Die Feuerwehren zwischen Leben und Tod

Retten, Löschen, Bergen, Schützen Das ist der Leitspruch der Feuerwehren in Deutschland. 95% der Feuerwehren in Deutschland sind Freiwillige Feuerwehren, und werden durch ehrenamtliche Mitglieder aufrechterhalten. Diese ehrenamtliche Feuerwehrleute, setzen bei so manchen Einsätzen, freiwillig ihr Leben aufs Spiel, um fremden Menschen zu Helfen.

Was ist eine Feuerwehr?

Sie ist in der Regel eine öffentliche Einrichtung der Kommunen. In Deutschland gibt es mehrere Kategorien von Feuerwehren

  • Befufsfeuerwehr (BF) ist eine Feuerwehr die die nach Ländereigenen Gesetzen in Großstädten oder Mittelgroßen Städten gegründet werden müssen. In Baden Würtemberg, Hessen und Thüringen ist eine Einwohnerzahl von 100 000 vorgegeben.
  • Hauptamtliche Feuerwehr (FF) sind Freiwillige Feuerwehren, die über die Tageszeit mit Hauptamtlichen Feuerwehkräften besetzt ist und Nachts durch Freiwillige Helfer ersetzt werden.
  • Freiwillige Feuerwehr (FF) ist Tag wie auch Nachts, durch Freiwillige Mitglieder die ihrem normalen Berufsleben nachgehen, bei Alarmfall zu besetzen.
  • Werksfeuerwehr (WF) muss ab einer gewissen Werksgröße im Werk eingrichtet werden. Die Mitglieder einer Werksfeuerwehr können Freiwillig wie auch Beruflich in der Werksfeuerwehr eingesetzt werden. Bei Alarmfall, kann eine Freiwillige Feuerwehr zur unterstützung eine Werksfeuerwehr anfordern.

Jede dieser Feuerwehren hat den selben Ausbildungsstand nach den Bundesländer eigenen Feuerwehrsatzungen und Dienstvorschriften. In Städten wo es eine Berufsfeuerwehr gibt, sind zur Unterstützung der Berufsfeuerwehren auch Einrichtungen von Freiwilligen Feuerwehren vorhanden. So auch in Mannheim.

Welche Aufgaben hat eine Feuerwehr?

Das Aufgabengebiet einer Feuerwehr ist sehr vielseitig. Die aufgabengebiete haben sich in den letzten 100 Jahren stetig erweitert. Bei der Gründung der ersten Freiwilligen Feuerwehren, in Deutschland war die erste Freiwillige Feuerwehr in Karlsruhe- Durlach gegründet worden, war die Feuerwehr nur für den Brandschutz zuständig. Im laufe der Zeit, kammen durch den technischen Fortschritt immer wieder neue Aufgabengebiete auf die Feuerwehren zu. So werden heute die Feuerwehren zu Hochwasse, Technische Hilfeleistungen, Sturm und Katastropheneinsätzen gerufen. Brandbekämpfung ist inzwischen das kleinste Aufgabengebiet der Feuerwehren.

Durch diese vielseitigen Aufgabengebiete einer Feuerwehr, ist es auch nötig immer auf dem neuesten Ausbildungsstand und die für dies auch die geeignete Ausrüstung zu haben.

Wer Bezahlt die Feuerwehren?

Die Feuerwehren müssen von den Kommunen unterhalten werden. Diese sind verpflichtet, die Angehörigen einer Feuerwehr Auszubilden und ihnen die für ihre arbeiten notwendige Ausrüstung zur verfügung zu stellen. Hierbei ist es von Kommune zu Kommune verschieden, welche ausrüstung und Fahrzeuge benötigen. Eine kleine Gemeinde mit 1000 Einwohner, benötigt nicht so eine Feuerwehrausrüstung bzw. Fahrzeuge wie eine Gemeinde mit 10 000 Einwohner.

Natürlich ist eine Unterhaltung einer Feuerwehr sehr kostenintensiv. Zum einen müssen Fahrzeuge angeschafft und unterhalten werden, aber auch die Ausrüstung der Fahrzeuge sowie die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrleute muss angeschafft und unterhalten werden.

Was ist aber eine Feuerwehr mit all seinen Fahrzeugen und Ausrüstungsgegenständen wenn man diese nicht Unterstellen kann? Deshalb benötigt jede Feuerwehr auch das entsprechende Gebäude. Dies ist auch wieder nach der Größe einer Gemeinde gerichtet.

Über das Jahr hinweg gerechnet, geht da sehr viel Geld in die Unterhaltung einer Feuerwehr. Dieses Geld ist aber nicht einfach hinaus geschmissenes Geld, wie so viele Mitbürger immer behaupten, nein so ist es nicht.

Wenn man überlegt, wieviele Menschen durch die Feuerwehren schon gerettet wurden, hat sich diese Investitionen schon mehrfach bezahlt gemacht. Denn kein Geld der Welt ist soviel wert wie ein Menschenleben.

Warum müssen die Feuerwehren immer mit Martinshorn fahren?

Viele Bürger, beschweren sich darüber, das die Feuerwehren bei Nacht mit Blaulicht und Martinshorn fahren. Das ist einfach zu erklären.

In der Straßenverkehrsordnung ist es gesetzlich vorgeschrieben, das Rettungsfahrzeuge bei Tag wie auch bei Nacht immer mit Sondersignal (Blaulicht und Martinshorn) zu ihrem Einsatzort zu fahren haben, wenn für diesen Einsatz Eile geboten ist. Dies dient zum einen, um schnellst möglich freie Bahn zu schaffen, und zum anderen, andere Verkehrsteilnehmer vor einem heranfahrenden Einsatzfahrzeug zu warnen. Nun kommt die Einwende „Nachts sind doch die Straßen frei“. Das ist nur bedingt richtig. Nachts können die Straßen frei sein aber sind sie sich sicher, das sie frei sind?. Niemand kann sich sicher sein, das Nachts die Straßen frei sind und um dies auszuschließen, hat der Gesetzgeber dieses Gestz erlassen.

Was kann ich tun, um in eine Feuerwehr Mitglied zu werden?

Um in einer Feuerwehr Mitglied zu werden braucht es keiner großen Anstrengung. Mann oder Frau geht einfach in seiner Stadt oder Gemeinde zur Feuerwehr und meldet sich als Mitglied an. Eine Feuerwehr ist verpflichtet jede Person aufzunehmen, die den erfordernissen eines Feuerwehrangehörigen erfüllt. Nach der Aufnahme in den Feuerwehrdienst, muss man dann gegebenenfalls die entsprechenden Ausbildungen absolvieren. Diese Ausbildungen sind für alle Mitglieder einer Feuerwehr kostenlos.

Ab welchem Alter kann ich zur Feuerwehr?

Zur Feuerwehr kann man nach vollendung des 18 Lebensjahr. Alle die das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht haben, müssen der Jugendfeuerwehr beitreten. In einer Jugendfeuerwehr bekommt man alles beigebracht was man im aktiven Dienst wissen muss und sollte. Inzwischen hat fast jede Feuerwehr eine eigene Jugendfeuerwehr. Diese regelt das Eintrittsalter in die Jugendfeuerwehr selbst und ist keiner Altersbegrenzung unterzogen.

In eine Jugendfeuerwehr dürfen Mädchen wie auch Jungs egal welcher Herkunft beitreten.

Dürfen Frauen zur Feuerwehr?

Frauen dürfen generell zur Feuerwehr. Heutzutage gibt es kaum noch eine Feuerwehr, in der keine Frau Mitglied ist. In der Feuerwehr ist eine Frau gleich gestellt. Frauen müssen die selben Ausbildungen mit den selben Bedingungen wie ein mann absolvieren. Im Einsatz ist es egal ob du ein Mann oder eine Frau bist, die Arbeit im Ernstfall müssen beide Geschlechter gleich erledigen, egal unter welcher Bedingung auch immer.

Da gibt es zwischen Mann und Frau keine Unterschiede. Bei einem Brandeinsatz sagt sich das Feuer nicht oh da löscht eine Frau, da werde ich etwas weniger Brennen. Nein das gibt es nicht alle Bedingungen sind für beide Geschlechter absolut Identisch.

Ausnahmen gibt es nur beim Grad einer Ausbildung. Auf Grund des Ausbildungsfortschritt eines Mitglied gibt es eine entsprechende Rangordnung und dieser hat sich jedes Mitglied zu ordnen.

Zum Abschluß wäre noch zu sagen:

Wenn Sie interesse daran haben Mitglied einer Feuerwehr zu werden, dann wenden sie sich doch bitte an ihre Feuerwehr und werden sie Mitglied. Es gibt nichts schöneres und beruhigenderes, wie einem Menschen aus seiner Not zu helfen. Dieses Gefühl sagen zu können, „ich habe einem Menschen das Leben gerettet“, ist unbeschreiblich und wird sie ihr ganzes Leben mit Stolz begleiten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen