Das Schloss Mannheim

Damals wie heute eine Attraktion

Das Schloss Mannheimer erfreut sich damals wie heute großer Beliebtheit bei Jung und Alt. Erbaut in den Jahren 1720 – 1760 in insgesamt drei Bauperioden diente das das Schloss damals als Residenzsitz der Kurfürsten aus der Pfalz bis zum Jahre 1777.

Alle Fotos: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende, Dirk Altenkirch, Niels Schubert

Die erste Bauperiode dauerte insgesamt 11 Jahre bis zu ihrer Vollendung. Im Jahr 1737 begann die zweite Bauperiode, welche dann nach 5 Jahren fertig gestellt wurde im Jahr 1742. Etwa neun Jahre später, im Jahre 1751 begann die dritte Bauperiode. Über Diese dauerte dann weitere neun Jahre bis 1760 auch diese abgeschlossen werden konnte. Das Schloss bestand damals aus vielen verschiedenen Teilen, unter anderem aus dem Ostflügel, dem Ehrenhof-Ost, dem Mittelbau, dem Ehrenhof-West, dem Süd- und dem Westflügel. Zudem gibt es eine Schlosskirche und die große Bibliothek. Außerdem hat der Ehrenhof vor dem Schloss eine Länge von 450 Metern und die weiteren Umlagen umfassen weitere 6 Hektar Fläche. Dadurch gehört das Mannheimer Schloss zu den größten in ganz Europa. Ausgehend vom Schloss war die Stadt zudem in die sogenannten Mannheimer Quadrate unterteilt und die Innenstadt somit nach Häuserblocken und nicht nach Straßen.

Im zweiten Weltkrieg wurde das Schloss dann nahezu vollständig zerstört. An einen Wiederaufbau war zunächst nicht zu denken. Erst nachdem ein Schriftsteller den Plan eines Mannheimer Architekten veröffentlichte, der vorsah das Schloss als Gemeinschaftshaus für Werktätige wieder auf zu bauen  um damit die Wohnungsnot zu mindern, und 1947 die staatliche Hochbauverwaltung dann entschieden hat, den nur leicht beschädigten Gebäudetrakt am westlichen Ehrenhofflügel wiederherzustellen, hat dies am Ende das Schloss gerettet.

Der Ehrenhof des Schlosses wird heutzutage für kulturelle Großveranstaltungen genutzt, Unter anderem fand hier 2006 das erste Arena of Pop -Festival statt. Zudem ist das im Barock-Stil erbaute Schloss für Besucher zur Besichtigung geöffnet. Sie erwartet eine Vielfalt an Ausstellungsstücken aus den vergangenen Jahrhunderten. Außerdem findet man in einem Bereich des Schlosses einen Teil der angebundenen Universität zu Mannheim. Die anderen Universitätsteile befinden sich in der Umlage um das Schloss.

  • 26_schloss-mannheim_innen_speisesaal-mit-badischem-hofsilber_foto-dirk-altenkirch_ssg-pressebild4_ssg-pressebild
  • 26_Mannheim_Besucher_DSC4410_foto-ssg-niels-schubert_2600_ssg-pressebild
  • 26_Schloss-Mannheim_Aussen_ssg-pressebild

Direkt hinter dem Schloss befindet sich der Verkehrsknotenpunkt der B36 und B37. Außerdem liegt das Schloss nahe am Rhein, wo zur damaligen Zeit die Schiffe anderer Kurfürsten und Staatsoberhäupter anlegen konnten und auf kurzem Weg ins Schloss gebracht werden konnten. Ebenfalls ganz in der Nähe, nur wenige Gehminuten entfernt, befindet sich der Mannheimer Hauptbahnhof. Damals noch ein Bahnhof mit wenigen Gleisen, heute einer der größten Personen- Güterbahnhöfe Deutschlands.

In den Sommermonaten bietet das Schloss mit seinen ausgedehnten Umlagen einen traumhaften Anblick und lädt zum Entspannen und genießen ein. Ob spazieren gehen im Schlossgarten, verweilen am Schlossteich oder einer Besichtigung der Ausstellungsstücke des Schlosses. Ein Erlebnis für Groß und Klein mit Interessanten und bleibenden Eindrücken bietet das gesamte Gelände zu jeder Zeit des Jahres, egal ob strahlend im Licht der Sommersonne oder vom weißem Schnee bedeckt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen