Mannheim-Niederfeld: Treibflussbombe am Rheinufer gefunden – musste gesprengt werden

Symbolfoto: Marvin Riess

Durch einen Spaziergänger wurde gegen 14.45 Uhr am Rheinufer zwischen Kilometer 420 und Kilometer 421 eine Treibflussbombe gefunden. Das betroffene Gefahrengebiet wurde Land- und Wasserseitig durch Polizeikräfte abgesperrt. Nach Einschätzung des Kampfmittelbeseitigungsdienstes war eine Entschärfung nicht gefahrlos möglich, daher musste sie vor Ort kontrolliert gezündet werden. Der Schiffsverkehr musste nur für wenige Minuten eingestellt werden. Es kam zu keinen Personen- oder Sachschäden. Die Treibmine stammt aus dem Zweiten Weltkrieg und wurde vermutlich durch das zurückliegende Hochwasser angeschwemmt.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen