Mannheim-Neckarau: Unbekannte Räuber erbeuten Bargeld -zwei Tatverdächtige flüchtig – 81-Jährige leicht verletzt – Zeugen gesucht

Zwei bislang unbekannte Täter stiegen am frühen Dienstagmorgen gegen 04.00 Uhr in die Erdgeschoßwohnung einer 81-Jährigen in der Rheintalbahnstraße ein und erbeuteten 300 Euro Bargeld Um in die Wohnung zu gelangen, brachen die Unbekannten mithilfe eines Bolzenschneiders ein vergittertes Fenster auf. Ein Täter überwältigte die durch die Einbruchsgeräusche wach gewordene Wohnungsinhaberin während der zweite Täter die Wohnung durchsuchte. Erbeutet wurden von den unbekannten Räubern 300 EUR, die einer der beiden aus einem Geldbeutel entnommen hatte. Die Herausgabe des Schlüssels zu einem im Wohnzimmer befindlichen Tresor verweigerte die ältere Dame. Die Täter verließen daraufhin mitsamt dem verschlossenen Tresor die Wohnung durch den Garten. Die 81-Jährige flüchtete kurz danach ins Freie und schrie um Hilfe, so dass ein Nachbar die Polizei verständigte. Trotz der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die unbekannten Einbrecher nicht ergriffen werden. Sie waren entlang der Lärmschutzwand über die an das Wohngebiet angrenzenden Bahngleise in Richtung Ohmstraße geflohen. Den noch immer verschlossenen Tresor fanden die Polizeibeamten in einem Gebüsch in der Nähe des Tatortes. Die ältere Dame wurde äußerlich zum Glück nur leicht verletzt, stand allerdings stark unter Schock. Die unbekannten Tatverdächtigen werden folgendermaßen beschrieben: 1. männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 180 – 190 cm groß, sehr kräftig 2. männlich, etwas jünger und kleiner als der erste Tatverdächtige, schlank. Beide waren dunkel gekleidet und trugen schwarze Mund-Nasen-Schutzmasken sowie schwarze Handschuhe. Einer der der beiden Unbekannten führte eine Art Bauchtasche mit sich. Beide unterhielten sich miteinander in einer nicht näher bekannten Sprache und sprachen mit der älteren Dame Deutsch mit starkem süd(ost)europäischen Akzent. Das Kriminalkommissariat in Mannheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Unterstützung. Wenn Sie sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können oder in der näheren Umgebung etwas Verdächtiges wahrgenommen haben, setzen Sie sich bitte mit dem Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Telefonnummer 0621/174-4444, in Verbindung.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen