Weinheim: Es weihnachtet allüberall

Mit dem Advent beginnen in Weinheim wieder die Weihnachtsmärkte Weststadt,  Hohensachsen und Oberflockenbach fangen an

 

Weinheim. Allüberall auf den Tannenspitzen sieht man in Weinheim in der Adventszeit goldene Lichtlein blitzen. Auch wenn der Weihnachtsmarkt im herrlichen Ambiente des Historischen Marktplatzes jeweils an den Wochenenden des zweiten, dritten und vierten Advent natürlich im Mittelpunkt steht, an einem der schönsten Plätze der Region, so haben auch kleine und ganz besondere Weihnachtsmärkte in der Weinheimer Ortsteilen ihre Anziehungskraft. Alle zusammen machen das adventliche Gesamtbild der Zweiburgenstadt aus.

Die IG Marktplatz hat wieder die richtige Mischung aus Leckereien, zumeist von Hobby-Ausstellern originell bestückten Ständen und einem besinnlichen Bühnenprogramm unter der St. Laurentiuskirche zusammengestellt. Rund 60 Buden sind es auf dem Marktplatz und in der Roten Turmstraße, einige neue  Anbieter sind dabei wie der Verein „Landerlebnis“ und das Pilgerhaus gemeinsam mit der Tourist-Info der Stadt. Unter anderem wird erstmals eine neue Weinheim-Tasche verkauft, die in der Nähwerkstatt  in der Elisabethstraße hergestellt worden sind. 14. Dezember spielt der Posaunenchor der Peterskirche, am 15. Dezember tritt der Kinderchor der Peterskirche auf, jeweils im 17 Uhr. Der Weinheimer Literat, Kabarettist und Schauspieler liest an diesem Sonntag um 16 Uhr wieder die „Woinemer Woinachtsgschicht“ vor.

Am 21. Dezember und am 22. Dezember gestalten der Gospelchor der Peterskirche und  Posaunenchor Viernheim das Programm, bevor Manuel Just erstmals als Oberbürgermeister den Weihnachtsmarktbesuchern seine Weihnachtsgrüße überbringt.

Um 18 Uhr klingt der Abend mit einem gemeinsamen Weihnachtsliedersingen aus.

Die urigen Holzhütten, die dem Weihnachtsmarkt ein niveauvolles Ambiente geben, wurden dieses Jahr in einem Integrationsprojekt von der Lern-Praxis-Werkstatt renoviert und sehen schöner aus als je zuvor,

Der Reigen der Weinheimer Stadt- und Ortsteil-Weihnachtsmärkte beginnt mit dem Wochenende des 1. Advent. Weststadt-Weihnachtsmarkt wieder am Samstag, 30. November  und am Sonntag, 1. Dezember, stattfinden, jeweils ab 14 Uhr. Für Bühnenprogramm ist gesorgt, auch die Weststadt-Kinder-Eisenbahn ist aufgebaut. Sie wird wieder die Attraktion am diesjährigen Weinheimer Weststadt-Weihnachtsmarkt sein, der sage und schreibe zum 13. Mal am ersten Adventswochenende auf dem Parkplatz an der Kurt-Schumacher-Straße stattfinden wird. Der Weststadt-Weihnachtsmarkt, organisiert vom Weststadtverein „Pro West“, ist wieder so bunt und lebendig, so vielfältig und multikulturell wie die Weststadt eben ist. Besondere Attraktion ist diesmal ein Glasbläser aus Portugal.

Die Anbieter von Speisen, Getränken und Geschenken stammen wieder nur aus der Weststadt. Die Siedlergemeinschaft stellt den großen Weihnachtsbaum. Abends um 17 Uhr kommt der Weihnachtsmann.

Auch in den Weinheimer Ortsteilen werden – meistens in Kooperation mit Vereinen – kleine Weihnachtsmärkte organisiert. Hohensachsen macht  am Samstag, 30. November, von 15 Uhr bis 20 Uhr auf dem Anetplatz den Anfang. Umrahmt wird der Weihnachtsmarkt von verschiedenen musikalischen Gruppen aus Hohensachsen, es steht für die Kinder ein Karussell bereit, und um 18 Uhr kommt der Nikolaus und bringt allen Kindern ein kleines Nikolaustütchen.

Auch Oberflockenbach steht am Samstag, 30. November, im Zeichen des Dorf-Weihnachtsmarktes. Von 16 Uhr bis 21 Uhr lockt ein kleiner Weihnachtsmarkt auf dem Platz gegenüber des Rathauses. Nach der Begrüßung durch Ortsvorsteherin Heide Maser treten der Musikverein Gorxheimertal und der Frauenchor des Sängerbundes Oberflockenbach auf. Um 18 Uhr kommt der Nikolaus. An den Ständen werden Handarbeiten und Weihnachtsdeko angeboten, dazu verschiedene Weine, Weihnachtsgebäck, Feuerzangenbowle und andere Leckereien, die zur Jahreszeit passen.

An den nächsten Wochenenden geht es reihum weiter. Jeder Weihnachtsmarkt hat seine besondere Note. Einen kleinen beschaulichen Weihnachtsmarkt mit regionalen Produkten und Auftritten der ortsansässigen Chöre veranstaltet der Odenwald-Ortsteil Rippenweier am Samstag, 7. Dezember ab 15 Uhr bis 20 Uhr im Weigoldshof in Rittenweier. Veranstalter des Rippemer Weihnachtsmarktes sind die Schlepperfreunde und der MGV Rippenweier. In Sulzbach lädt der Kerwe- und Heimatverein am Samstag, 14. Dezember von 14 Uhr bis 20 Uhr in die Prinz-Friedrich-Anlage ein. Auch hier sind es fast 20 Buden und Stände. Der Sulzbacher Weihnachtsmarkt ist geprägt von Privatleuten und Vereins-Ständen mit vielen selbstgebastelten Dingen sowie handwerklichen Gegenständen, wie Glaskunst und Schmuck.  Die Prinz-Friedrich-Anlage taucht in einen weihnachtlichen Glanz. Programmpunkte sind die Auftritt des Frauenchors des Liederkranz Sulzbach sowie des Männerchor Sulzbach, um 18 Uhr verteilt der Weihnachtsmann Süßigkeiten an Kinder.
Der Lützelsachsener Weihnachtsmarkt wird, wie immer, vom Verkehrs -und Heimatverein organisiert,  dieses Jahr  am Sonntag, 15. Dezember ab 12 Uhr auf dem Vorplatz der Gemeindehalle. Am vierten Adventswochenende, 21. und 22. Dezember,   können alle dann auf den Marktplatz ziehen, wo noch einmal vor Heiligabend der Weihnachtsmarkt lockt.

 

 

Sub Post Banner 300 x 130

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen