17 Personen in Neulußheimer Flüchtlingsunterkunft mit SARS-CoV-2 infiziert / Gesundheitsamt führt dort am 22. September Flächentestung durch 

In einer Neulußheimer Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen haben sich 17 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert. Nachdem am Mittwoch, 16. September, bekannt geworden war, dass ein Bewohner positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet worden war, hatte das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises am Freitag, 18. September, in der Unterkunft eine freiwillige Flächentestung angeboten. Von den abgestrichenen Personen wurden 16 positiv und 3 negativ auf das Coronavirus getestet.

 

„Wegen dieses größeren Ausbruchgeschehens werden wir am morgigen Dienstag, 22. September, die weiteren Bewohner in einer angeordneten Flächentestung auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 testen“, erklärt Dr. Andreas Welker, stellvertretender Amtsleiter des Gesundheitsamtes. Momentan sind 38 Menschen in der Flüchtlingsunterkunft gemeldet, die derzeit vollständig unter Quarantäne steht.

Das Gesundheitsamt ermittelt zurzeit die Kontaktpersonen und entscheidet nach dem Vorliegen der ausstehenden Testergebnisse über das weitere Vorgehen. Personen mit „haushaltsähnlichem Kontakt“ zu Bewohnern können sich bei der Hotline des Gesundheitsamts (Telefonnummer: 06221 522-1881) melden, um ein Testticket zu bekommen.

 

Unter Berücksichtigung aller bis dato bekannten Fälle liegt die 7-Tages-Inzidenz des Rhein-Neckar-Kreises bei 11,3.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen