Aktuelle Meldung zu Corona 01.04.2022

Aktuelle Meldung zu Corona 01.04.2022

1. Aktuelle Fallzahlen
2. Zahl der Patienten auf den Intensiv- sowie den Isolierstationen in Mannheim
3. Impfstatus
4. Gesundheitsamt übernimmt Leitung des städtischen Impfangebots
5. Impfen / KIZ ab 4. April in Neckarau (Salzachstraße 15)

1. Aktuelle Fallzahlen – Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle erhöht sich auf 84.097

Dem Gesundheitsamt wurden bis heute Nachmittag, 01.04.2022, 16 Uhr, 566 weitere Fälle einer nachgewiesenen Coronavirus-Infektion gemeldet. Die Zahl der bestätigten Fälle in Mannheim erhöht sich deshalb auf insgesamt 84.097.

Alle beteiligten Ärzte, Gesundheitsbehörden sowie das Kompetenzzentrum Gesundheitsschutz am Landesgesundheitsamt arbeiten dabei eng zusammen. Die Mehrheit aller in Mannheim bislang nachgewiesenen Infizierten zeigen nur milde Krankheitsanzeichen und können in häuslicher Quarantäne verbleiben. Bislang gelten in Mannheim 71.989 Personen als genesen, die häusliche Quarantäne wurde bei ihnen aufgehoben. Damit gibt es in Mannheim 11.646 akute Infektionsfälle.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Umgang mit Corona-Selbsttests, -Schnelltests und -PCR-Tests mit weiteren Informationen rund um die Testungen finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-selbsttests/

Informationen zu Corona und Antworten auf Fragen rund um Corona gibt es auch beim Corona-Helpdesk der Stadt Mannheim unter https://mannheim-coronahelpdesk.cfapps.eu10.hana.ondemand.com/index.html

Inzidenz für Mannheim: https://www.mannheim.de/inzidenzzahl

2. Zahl der Patienten auf den Intensiv- sowie den Isolierstationen in Mannheim

Da die Aussagekraft der 7-Tage Inzidenz in der aktuellen Phase der Pandemie an Bedeutung verloren hat, werden freitags Zahlen zu den Patienten genannt, die mit einem positiven Corona-Nachweis im PCR-Test in den Mannheimer Kliniken auf den Intensiv- sowie den Isolierstationen behandelt werden. Es befinden sich 9 Patient*innen auf den Intensivstationen, 66 Patient*innen auf den Nicht-Intensivstationen (Stand 01.04.22).

3. Impfstatus

Im Zeitraum 21. März 2022 bis zum 27. März 2022 (KW12) wurden insgesamt 6278 PCR-positiven Fällen registriert. Von diesen 6278 Fällen konnte bei 1001 Fällen im Rahmen der infektionsschutzfachlichen Ermittlungen der Impfstatus erfragt werden. Von diesen 1001 Fällen waren 80 Fälle nicht geimpft, 208 Fälle waren einmal und 713 Fälle vollständig geimpft. Das RKI betont weiterhin, dass nach aktuellem Erkenntnisstand alle in Deutschland verfügbaren Impfstoffe sehr gut vor schweren Krankheitsverläufen schützen. Die vollständige Impfung sowie eine Auffrischungsimpfung (Booster) nach 3 Monaten wird daher weiterhin dringend empfohlen, um das persönliche Risiko einer schweren Erkrankung zu senken. Ohne vollständigen Impfschutz ist das Risiko für eine erforderliche Krankenhausbehandlung im Fall einer Infektion um ein Vielfaches erhöht. Eine möglichst hohe Impfungsrate schützt außerdem Menschen, die sich nicht impfen lassen können.

Die Zahlen bestätigen darüber hinaus die Beobachtung, dass mit der Verbreitung der Omikronvariante auch vollständig geimpfte Personen infiziert werden können, auch wenn diese überwiegend keine schweren Krankheitszeichen aufweisen. Die Einhaltung der AHA+L-Regeln und die Einschränkung von persönlichen Kontakten, soweit möglich, sind also für alle Bürger und Bürgerinnen zu empfehlen.

4. Gesundheitsamt übernimmt Leitung des städtischen Impfangebots

Zum 31. März 2022 endete der Betrieb des Kommunalen Impfzentrums (KIZ) für Mannheimerinnen und Mannheimer am Standort Rosengarten. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch der Betrieb des Impfbusses eingestellt. Ab Montag, 4. April 2022, befindet sich das KIZ in der Salzachstraße 15, im Stadtteil Neckarau.

Da die Nachfrage nach Corona-Schutzimpfungen in den vergangenen Wochen sehr zurückgegangen ist, wird die Impfinfrastruktur daran angepasst. Im Zuge dessen wird das Impfangebot der Stadt Mannheim künftig in vollem Umfang vom städtischen Gesundheitsamt koordiniert und verantwortet und geht damit in den sogenannten Regelbetrieb über. Das bislang zuständige Amt für Feuerwehr und Katastrophenschutz zog sich mit Ende des Monats März vollständig aus diesem Bereich zurück.

„In kürzester Zeit wurden verschiedene Impfangebote sowohl im Stadtzentrum als auch vor Ort geschaffen, um allen Bürgerinnen und Bürgern in Mannheim eine niedrigschwellige Impfmöglichkeit anbieten zu können. Geimpft wurde neben dem Maimarkt und später dem Rosengarten auch in Kulturhäusern in den Stadtteilen, in den Räumen religiöser Einrichtungen, vor Geschäften und in Einkaufszentren oder auch vor Sportereignissen,“ erklärt Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und führt weiter aus: „Damit wurde ein wesentlicher Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie geleistet. Es ist gelungen, trotz schwierigerer Ausgangsbedingungen eine für Baden-Württemberg überdurchschnittliche Impfquote zu erreichen. Das hat geholfen, gesundheitliche, soziale und wirtschaftliche Schäden zu mindern. Dafür danke ich allen beteiligten Kräften der städtischen Mitarbeitenden, der Hilfsorganisationen, der freiwilligen Feuerwehr, sowie dem Impftelefon des Seniorenrats.“

Thomas Näther, Leiter des Amtes für Katastrophenschutz und Feuerwehr zieht eine Bilanz des Impfbetriebs: „Um die Herausforderungen meistern zu können, sind die Beteiligten oft auch bis an die Grenzen gegangen. Dennoch geschah alles mit hoher Professionalität. Dass wir nun die Impfungen in den Regelbetrieb beim Gesundheitsamt überführen können, ist hervorragend.“

In den neun Betriebsmonaten des Impfzentrums auf dem Maimarktgelände wurden rund 310.000 Corona-Impfungen verabreicht, vor Ort sowie durch mobile Impfteams und Aktionen in verschiedenen Mannheimer Stadtteilen und Einrichtungen. Seither wurden im vierten Quartal 2021 durch mobile Impfteams und im Kommunalen Impfzentrum am Standort Rosengarten weitere rund 27.000 Impfungen durchgeführt, mehr als die Hälfte davon (rund 14.500) mit dem Impfstoff von Biontech.

Im ersten Quartal des laufenden Jahres betrug die Zahl der durchgeführten Impfungen insgesamt rund 16.500. Die meisten Impfungen (rund 8.500) erfolgten auch hier mit Biontech, gefolgt von Moderna (rund 8.000). Auf Johnson & Johnson entfielen in diesem Zeitraum lediglich drei Impfungen. Mit dem Impfstoff von Novavax wurden insgesamt rund 130 Impfungen durchgeführt.

„Auch wenn ein großer Teil der Mannheimerinnen und Mannheimer bereits geimpft ist, darf nicht der Eindruck entstehen, die Pandemie sei nun vorbei,“ so Dr. Peter Schäfer, Leiter des Gesundheitsamts. „Die Impfung ist weiterhin der Schlüssel aus der Pandemie und somit halten wir auch künftig in Ergänzung der Angebote von Arztpraxen ein Impfangebot in der Salzachstraße 15 in Neckarau bereit. Wir müssen aber auch flexibel bleiben, um die Angebote wieder hochfahren zu können, sobald der Bedarf da ist.“

Impfbus wird eingestellt

Zum Ende des Monats März wurde auch der Impfbus der Stadt Mannheim eingestellt. Er war erstmalig am 3. Juni 2021 im Einsatz, damals auf dem Waldhof. 2021 war der Bus an insgesamt 170 Tagen unterwegs, 2022 waren es insgesamt 69 Tage.

„Unser Impfbus war in den letzten zehn Monaten an insgesamt 239 Tagen im Einsatz und hat dabei Bürgerinnen und Bürger an knapp 30 verschiedenen Orten im gesamten Stadtgebiet erreicht. Wir sind zu Sportevents wie Waldhof- oder Adler-Spielen gefahren, ebenso wie zu Festen wie ‚Fun & Food‘. Wer sich also impfen lassen wollte, auch spontan, hatte mit dem niederschwelligen Angebot des Impfbusses vielerorts Gelegenheit dazu“, bilanziert Erster Bürgermeister Christian Specht, der als ÖPNV- und Feuerwehr-Dezernent den Einsatz des Busses mitorganisiert hatte. Er führt weiter aus: „Ich danke insbesondere auch der rnv für deren schnelle und unkomplizierte Bereitstellung des Busses sowie den Hilfsorganisationen, die die Impfaktionen vor Ort so tatkräftig unterstützt haben.“

Dass der Impfbus eine wichtige Ergänzung zum Impfzentrum auf dem Maimarkt und den stationären Angeboten in den Stadtteilen war, belegen auch die Zahlen: insgesamt konnten auf diesem Weg fast 13.000 Impfungen verabreicht werden. Rund 11.000 im Jahr 2021, im Jahr 2022 waren es knapp 2.000.

Entwickelt wurde der Impfbus gemeinsam von der Rhein-Neckar Verkehr GmbH (rnv) und den Verantwortlichen des Impfzentrums. Nachdem sein Einsatz nun zu Ende ist, wird das Fahrzeug wieder in den Normalzustand zurückversetzt und geht dann wieder in den regulären Linienbetrieb.

5. Impfen / KIZ ab 4. April in Neckarau (Salzachstraße 15)

Kommunales Impfzentrum (KIZ) ab 4. April in der Salzachstraße 15 in Neckarau

Am 31. März 2022 endete der Betrieb des Kommunalen Impfzentrums (KIZ) für Mannheimerinnen und Mannheimer ab zwölf Jahren am Standort Rosengarten. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch der Betrieb des Impfbusses eingestellt. Ab Montag, 4. April 2022, befindet sich das KIZ in der Salzachstraße 15, im Stadtteil Neckarau.

Dort stehen den Besucherinnen und Besuchern Parkplätze zur Verfügung, zudem besteht über die Straßenbahn-Linie 1 (Haltestelle Isarweg) eine gute Anbindung an den ÖPNV.
Am neuen Standort des KIZ in der Salzachstraße 15 besteht von montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr die Möglichkeit zur Impfung gegen das Corona-Virus für Mannheimerinnen und Mannheimer ab zwölf Jahren. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden. Geimpft wird mit den Impfstoffen von Novavax, Biontech, Moderna und Johnson und Johnson. Es sind Erst-, Zweit- und Drittimpfungen (sogenannte Auffrischungs- oder Boosterimpfungen) sowie Viertimpfungen (zweite Auffrischungsimpfung) für besonders gefährdete Personengruppen möglich.

Für die Impfung vor Ort wird ein Ausweis benötigt. Ebenso wird darum gebeten, die Krankenkassenkarte und den Impfpass (falls vorhanden) mitzubringen. Wer keinen Impfpass hat, erhält vor Ort eine Bescheinigung.

Impfungen sind mit und ohne Termin möglich. Termine für das KIZ in der Salzachstraße können ab sofort vereinbart werden: https://www.mannheim.de/kiz

Impftelefon des Seniorenrats Mannheim zur Terminbuchung im Kommunalen Impfzentrum für Mannheimerinnen und Mannheimer über 55 Jahre

Der Seniorenrat Mannheim bietet unter der Telefonnummer 0621/293-9516 für Menschen über 55 Jahre aus Mannheim telefonische Hilfe bei dem Buchen eines Impftermins an.
Das Impftelefon ist montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr für Impftermine zu erreichen.

Es wird gebeten, sich Zettel und Schreibstift bereitzulegen. Der Seniorenrat Mannheim übernimmt die Anmeldung und das Buchen.

Impfkarte Mannheim

Eine Übersicht über die Impfmöglichkeiten in Mannheim bietet eine Impfkarte im Geoinformationssystem (Geoportal) der Stadt Mannheim: https://www.gis-mannheim.de/impfkarte

Hinweis für Impf-Praxen: Wer ebenfalls in die Liste aufgenommen werden möchte, wird gebeten, sich per E-Mail an [email protected] wenden.

Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen