Auf dem Weg in die pädagogische Zukunft

Hopp Foundation“ stiftet eine Tablet-Ausstattung für die Weinheimer Johann-Sebastian-Bach-Schule

Weinheim. Leon stupft seinen Schulkameraden Michael begeistert am Pulli. „Tolle Sache“, sagen beide Jungs, Schüler der Weinheimer Johann-Sebastian-Bach-Schule. Während Max und Luan schon in die Arbeit am Tablet vertieft sind. Welche Apps sind installiert? Welche Grafiken? Die Schüler sind fasziniert und voll bei der Sache.

Die Freude wird nachhaltig sein an der Grundschule in der Fichtestraße, in der auch Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf unterrichtet werden. Denn die Tablets gehören jetzt der Schule und werden im Unterricht regelmäßig eingesetzt. Möglich wird diese dank einer Spende der in Weinheim ansässigen „Hopp-Foundation“.

Anja Romberger, Referentin der Stiftung, überbrachte die Geräte jetzt an Schulleiterin Karen Backmeyer und ihre Stellvertreterin Cornelia Münch-Schröder, die sich bei der Spenderin unter anderem mit einem eigens hergestellten Video-Film bedankten. Der Clip beschäftigt sich mit den Vorteilen der Digitalisierung an der Schule. Auch die beiden Lehrerinnen Jennifer Drum und Melina Clar betonten aus der Praxis heraus die Vorzüge digitalen Lernens – und eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern probiertes es gleich aus.

Backmeyer und Münch-Schröder betonten, dass die Spende der „Hopp.Foundation“ die aktuelle Digitalisierungsoffensive der Stadt Weinheim am Schulstandort passend ergänzt. Eine W-LAN-Verbindung in den Klassenzimmern ist zum Beispiel auch an der Bach-Schule mittlerweile Standard. Mit der Hopp-Spende kann nun ein kompletter Klassensatz an Tablets eingesetzt werden – damit kann vernetzt und individuell gelehrt und gelernt werden. „Gerade an unserer Schule, an der es unterschiedliche Förderbedarfe gibt, ist das ein großer Vorteil“, erklärte Cornelia Münch-Schröder. Die Schülerinnen und Schüler erforschten sogleich das Angebot der neuen Möglichkeiten. „Die Schülerinnen und Schüler sind viel motivierter“, berichtet Schulleiterin Backmeyer.

In wenigen Jahren werden die Tablets (und sicher noch mehr technische Hardware) dann in die neue Weststadt-Schule umziehen, in der die Bach-Schule dann gemeinsam mit der Albert-Schweitzer Schule unter einem Dach arbeiten wird. In die Konzeption sei die Schulleitung sehr gut einbezogen, bestätigte Karen Backmeyer jetzt. Am neuen Schulstandort am Stadion werden dann modernste Voraussetzungen zur Verfügung stehen. Die Rektorin: „Wir machen uns jetzt schon auf den Weg in die pädagogische Zukunft.“

Die Hopp Foundation hat ihren Sitz in Weinheim am Marktplatz im Obergeschoss der Ulnerschen Kapelle . Die Stiftung unterstützt Schulen in der Metropolregion Rhein-Neckar bei der Umsetzung und Stärkung der Bereiche Informatik und Medienbildung. Ziel der Hopp Foundation ist es, Informatik und Medienbildung an den Schulen der Metropolregion Rhein-Neckar nachhaltig zu verankern. Mit vielfältigen Angeboten und Fördermaßnahmen möchten wir dazu beitragen, Schülerinnen und Schüler für Informatik zu begeistern und für die Herausforderungen der Zukunft fit zu machen.

Quelle und Bilder:

Stadt Weinheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen