Die aktuelle Pflegestatistik und die Entwicklung des Bestands an Langzeitarbeitslosen im Kreis sind unter anderem Themen der Sitzung im Landratsamt in Heidelberg

Ausschuss für Soziales tagt am Dienstag, 24. September 2019, 14 Uhr

Symbolfoto: Buchner

Unter anderem mit der aktuellen Pflegestatistik, der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes im Rhein-Neckar-Kreis und der Entwicklung des Bestands an Langzeitarbeitslosen befasst sich der Ausschuss für Soziales des Kreistags des Rhein-Neckar-Kreises in seiner nächsten öffentlichen Sitzung. Diese findet am Dienstag, 24. September 2019, ab 14 Uhr im Sitzungssaal 5. OG des Landratsamtes in Heidelberg (Kurfürsten-Anlage 38 – 40) statt.

 

Nachdem zwei stellvertretende Vorsitzende dieses Ausschusses von den Mit-gliedern gewählt worden sind, bittet Landrat Dallinger darum, der Besetzung verschiedener Gremien zuzustimmen. Dies betrifft die Arbeitsgemeinschaft „Fördermaßnahmen auf dem sozialen Sektor“, den Fachbeirat Pflege und die Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft. Anschließend befasst sich der Ausschuss für Soziales mit der aktuellen Pflegestatistik zum 31. Dezember 2017 und nimmt davon Kenntnis. Die Pflegestatistik wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder alle zwei Jahre durchgeführt mit dem Ziel, Daten zum Angebot von pflegerischer Versorgung und deren Nachfrage zu gewinnen.

 

Ebenfalls Kenntnis nehmen die Ausschussmitglieder vom Bericht des Kommunalverbandes für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) zur Hilfe zur Pflege für das Jahr 2017 mit Kennzahlen aus den Stadt- und Landkreisen. Die Ergebnisse der Berichterstattung des KVJS fließen in die Kreisseniorenplanung des Rhein-Neckar-Kreises und damit in die strategische Ausrichtung des Kreises ein.

 

Danach werden die Kreisrätinnen und Kreisräte in einem Sachstandsbericht über die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes im Rhein-Neckar-Kreis in Kenntnis gesetzt. Im Anschluss wird im Bericht des Jobcenters Rhein-Neckar-Kreis die jährliche Entwicklung des Bestands an Langzeitarbeitslosen im Landkreis im Landesvergleich aufgezeigt. Diese ist positiv, denn im Juni 2019 wies der Bestand mit 2290 Langzeitarbeitslosen den niedrigsten Wert seit Jobcentergründung auf. Des Weiteren gibt das Jobcenter Rhein-Neckar-Kreis einen Überblick über ausgewählte strukturelle Merkmale der Langzeitarbeitslosigkeit.

 

Vor dem letzten Tagesordnungspunkt, den Mitteilungen und Anfragen, nimmt der Ausschuss für Soziales noch davon Kenntnis, dass der Haushaltsplanentwurf 2020 im Sozialbereich unter besonderer Berücksichtigung der strategischen Ziele aufgestellt wird.

 

Die Dokumente zur Sitzung können auf der Kreis-Homepage unter der Adresse https://ratsinformation.rhein-neckar-kreis.de/sdnet/termine  eingesehen werden.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen