Die neuen Heidelberger Jugendgemeinderäte sind gewählt

Wahlbeteiligung bei 51,6 Prozent – Konstituierende Sitzung am 19. Februar 2020

 

 

Mit einer erneut hohen Wahlbeteiligung ist am Samstag, 14. Dezember 2019, die achte Heidelberger Jugendgemeinderatswahl zu Ende gegangen. 51,6 Prozent der wahlberechtigten Heidelberger Jugendlichen gingen vom 9. bis 14. Dezember an ihren jeweiligen Schulen und im Haus der städtischen Kinder- und Jugendförderung, Plöck 2a, an die Urnen.

 

Insgesamt 55 Kandidatinnen und Kandidaten hatten sich um die 30 Sitze beworben. Gewählt wurden 10 junge Frauen sowie 20 junge Männer im Alter von 14 bis 19 Jahren. Sechs der Gewählten waren bereits Mitglieder des Gremiums.

 

OB Prof. Würzner: „Eure Ideen sind wichtig für Heidelbergs Zukunft“

 

Seine Glückwünsche übermittelte Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner: „Herzliche Gratulation an die neu gewählten Jugendgemeinderäte. Dass auch in diesem Jahr wieder so viele Jugendliche mit ihrer Kandidatur ihre Bereitschaft gezeigt haben, sich für ihre Stadt zu engagieren, finde ich fantastisch.“ An die neuen Jugendgemeinderäte appellierte er: „Geht diese neue Aufgabe mit Mut und Freude an und scheut Euch nicht, Eure Vorstellungen einzubringen. Eure Ideen sind wichtig für Heidelbergs Zukunft.“ Würzner dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern aus den Schulen für ihren großen Einsatz bei der Durchführung der Wahl.

 

Urwahl an den Schulen hat sich bewährt

 

Einmal mehr hat sich das Heidelberger Wahlsystem bewährt, das auf die Urwahl an den Schulen baut. Schülerinnen und Schüler können seit vielen Jahren direkt an ihrer Schule wählen. Für diejenigen, die dazu keine Gelegenheit hatten, gab es am 14. Dezember die zusätzliche Möglichkeit, in den Räumen der Kinder- und Jugendförderung, Plöck 2a, zu wählen.

 

Im Vorfeld hatte die Stadt mit Aufrufen in den regionalen Medien, im Internet, über die Social-Media-Kanäle Facebook, Twitter und Instagram, mit Plakaten an Schulen und abermals mit einem persönlichen Brief des Oberbürgermeisters an rund 10.000 Jugendliche für die Jugendgemeinderatswahl geworben. Jugendliche konnten ihre Bewerbung direkt über ein Online-Formular einreichen. Auch der amtierende Jugendgemeinderat hatte über seine Kanäle Jugendliche über die Wahl informiert.

 

 

 

Die neuen Jugendgemeinderätinnen und -räte

 

Gewählt wurden (in alphabetischer Reihenfolge):

 

  • für die Gymnasien

 

Vincent Baumeister       16 Jahre, St. Raphael-Gymnasium

Khader Chaabou           17 Jahre, Helmholtz-Gymnasium

Lisa Götz                      18 Jahre, Helmholtz-Gymnasium

Tim Kaltschmidt            16 Jahre, Helmholtz-Gymnasium

Karla Meschkat             17 Jahre, St. Raphael-Gymnasium

Yunus Noah Oberst      18 Jahre, Bunsen-Gymnasium

Vinh Hung Phong         16 Jahre, Bunsen-Gymnasium

Jakob Tasch                 16 Jahre, St. Raphael-Gymnasium

Katharina Weber           16 Jahre, Helmholtz-Gymnasium

Min-Yue Wei                 15 Jahre, Kurfürst-Friedrich-Gymnasium

 

 

 

  • für die Haupt-, Real- und Gemeinschaftsschulen sowie die Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren:

 

Talha Aslanoglu            14 Jahre, Gregor-Mendel-Realschule

Dawid Dzielski              15 Jahre, Gregor-Mendel-Realschule

Can Angelo Friscia        14 Jahre, Waldparkschule

Robec Mansour            15 Jahre, Marie-Marcks-Schule

Helios Meisner              14 Jahre, Johannes-Kepler-Realschule

Markus Morgel              14 Jahre, Waldparkschule

Sarah Munzer               14 Jahre, Internationale Gesamtschule

Emil Levi Staab            14 Jahre, Waldparkschule

 

 

  • für die beruflichen Schulen:

 

Donika Begisholli          18 Jahre, Willy-Hellpach-Schule

Tobias Christ                18 Jahre, Carl-Bosch-Schule

Cennet Damci              19 Jahre, Julius-Springer-Schule

Thadeus Deuter            19 Jahre, Julius-Springer-Schule

Jasmin Farahani            17 Jahre, Julius-Springer-Schule

Kann Fidancan             17 Jahre, Julius-Springer-Schule

Paul Goldschmidt         17 Jahre, Carl-Bosch-Schule

Aho Alexander Hanna    17 Jahre, Julius-Springer-Schule

Khalek Naderi               17 Jahre, Julius-Springer-Schule

Talia Wolf                    17 Jahre, Willy-Hellpach-Schule

 

 

Da sich aus dem Bereich der Haupt-, Real- und Gemeinschaftsschulen sowie den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren vergleichsweise wenige Kandidatinnen und Kandidaten beworben hatten, rücken entsprechend der Satzung des Jugendgemeinderates zwei Bewerber aus den beruflichen Schulen nach, nämlich:

 

Jonas Wienberg            17 Jahre, Julius-Springer-Schule

Karsten Kohse              16 Jahre, Willy-Hellpach-Schule

 

 

Konstituierende Sitzung

 

Die konstituierende Sitzung des Jugendgemeinderates findet am 19. Februar 2020 um 17.30 Uhr im Neuen Sitzungssaal des Heidelberger Rathauses statt. Die noch amtierenden Jugendgemeinderäte werden am gleichen Tag um 17 Uhr verabschiedet.

 

Informationen zum Jugendgemeinderat unter www.jugendgemeinderat.heidelberg.de.

 

 

 

 

Hintergrund: Der Heidelberger Jugendgemeinderat setzt sich aus 30 gewählten Jugendvertreterinnen und -vertretern und sechs beratenden Mitgliedern des „Erwachsenen“-Gemeinderates zusammen. Zehn Sitze entfallen auf Jugendliche aus Gymnasien, zehn auf Jugendliche aus beruflichen Schulen und zehn auf Jugendliche aus Gemeinschafts-, Real- und Hauptschulen beziehungsweise den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren. Die Jugendgemeinderäte sind für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen