Die Normannen kommen

Reiss-Engelhorn-Museen stimmen auf große Sonderausstellung ein

Seit mehr als drei Jahren laufen in den Reiss-Engelhorn-Museen die Vorbereitungen zur nächsten großen kulturhistorischen Sonderausstellung. Im Herbst ist es endlich soweit. Dann öffnet die Schau „Die Normannen“ ihre Tore. Rund 300 hochkarätige Leihgaben machen sich dafür auf den Weg nach Mannheim. Am Mittwoch, den 4. Mai 2022 gewähren die Reiss-Engelhorn-Museen erstmals einen Einblick in die Vorbereitungen. Um 18 Uhr stimmen ein Kurzvortrag und eine Talkrunde auf das Ausstellungshighlight ein. Außerdem wird die erste Begleitpublikation „Norman Connections – Normannische Verflechtungen zwischen Skandinavien und dem Mittelmeer“ vorgestellt, die dem Erfolgsgeheimnis der Normannen auf den Grund geht. Bei einem anschließenden Umtrunk besteht die Möglichkeit, mit dem Kuratoren-Team ins Gespräch zu kommen. Die Veranstaltung findet im Florian-Waldeck-Saal im Museum Zeughaus C5 statt. Der Eintritt ist frei.

Wie soll man die faszinierende und facettenreiche Geschichte der „Männer aus dem Norden“ erzählen? Von der ersten Ausstellungsidee über die Auswahl der Exponate bis zur Gestaltung der Räume war es ein langer Weg. Das Publikum erfährt aus erster Hand, auf welche Normannen-Persönlichkeiten und besonderen Pretiosen es sich ab September freuen darf. Das Kuratoren-Team ist dabei ebenso weit vernetzt wie die Normannen. Leihreisen führten von Norwegen bis nach Sizilien. Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse aus unterschiedlichen Fachrichtungen fließen direkt in die Präsentation und die dazugehörigen Publikationen ein. Der Abend zeigt auch, vor welche Herausforderungen und Hürden die Corona-Pandemie und der Ukraine-Krieg das internationale Ausstellungsprojekt stellen und ihm gleichzeitig auch besondere Relevanz verleihen.

Gesprächspartner der Expertenrunde sind Dr. Viola Skiba, Leiterin des Normannen-Projekts, Prof. Dr. Nikolas Jaspert, Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Heidelberg und wissenschaftlicher Berater des Projekts, sowie Dr. Albrecht Weiland, Geschäftsführer des Verlags Schnell & Steiner, bei dem die Publikationen zur Ausstellung erscheinen. Die Moderation übernimmt Raimund Gründler.

Die Sonderausstellung „Die Normannen“ ist vom 18. September 2022 bis 26. Februar 2023 in Mannheim zu sehen. Sie begleitet deren beispielslosen Aufstieg vom 8. bis zum Beginn des 13. Jahrhunderts. Die Normannen waren Meister der Vernetzung und Wanderer zwischen den Kulturen. Auf diese Weise wurden aus einfachen Kriegern und kleinen Herren Kulturvermittler, mächtige Fürsten und Herrscher, die die Geschicke Europas – politisch wie kulturell – nachhaltig beeinflussten.

www.normannen-ausstellung.de

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen