Für eine würdige Geburt in Kriegszeiten

Weinheimer Hilfsorganisation organisiert Benefizkonzert mit ukrainischen Musikern am 27. November – „Geburtstasche“ für Frauen im Krieg

Weinheim. Sie sind in der Ukraine geboren, haben Freunde und Verwandte im Kriegsgebiet. Sie sind hautnah dran, könnten manchmal verzweifeln an dem Leid ihrer Landsleute – und sie helfen, ganz konkret:

Die in Weinheim lebende Frauenärztin Viktoria Stelzer, die Neurologin Dr. Olga Mazur, die im Raum Frankfurt lebt und Victoria Fischer, Lehrerin aus Neustadt(Pfalz). Die drei Frauen stehen an der Spitze eines Vereins namens „Save Ukraine e.V.“, der seinen Sitz in Weinheim hat. Einem größeren Publikum ist der Verein bekannt geworden, als er im März dabei half, ein Benefiz-Handballspiel der ukrainischen Handball-Mannschaft gegen die SG Leutershausen zu organisieren. Dabei kamen 15 000 Euro als Spenden zusammen. Davon wurden Medikamente gekauft. Die drei Frauen kümmerten sich persönlich darum, dass alles direkt und an den richtigen Adressen ankam.

Jetzt steht die nächste Benefiz-Aktion an der Bergstraße bevor: Ein Konzert mit ukrainischen Musikern, die in ihrer Heimat Stars sind: Die Brüder Yaremchuk, Alla Popova und Olexandr Zaychenko. Das Konzert findet am Sonntag, 27. November, 19 Uhr, in der „Alten Druckerei – Kultur und Events“ in der Friedrichstraße statt. Die Stadt Weinheim und die Alte Druckerei unterstützen das Projekt. Alle Künstler verzichten auf Gage, so dass der Erlös vollständig lebensrettenden medizinischen Projekten zugute kommen kann. Das Motto des Konzertes lautet: „Musik hält zusammen.“

Die Brüder Jaremchuk – Dmytro und Nasarij- sind die Söhne des in seinem Land legendären Schlagermusikers  Nasarij Jaremchuk, der  in den 90er-Jahren verstorben ist. Ihre Mutter Olena Schewtschenko war ebenso Musikerin. Dimitri und Nasarij  werden in der Ukraine verehrt. Zum fünften  Jahrestag der Unabhängigkeit der Ukraine gab es in Kyiver Palast ein großes Konzert der beiden Brüder. Im Jahr 2004 erhielten sie den Titel „Verdiente Künstler der Ukraine“ und dürfen seitdem offiziell das Land national und international mit ukrainischer Musik vertreten. Vor ihrem Auftritt in Weinheim geben sie im November Benefizkonzerte in Spanien, in Bonn, Düsseldorf und in Aachen.

Der Verein nannte sich zu Beginn der Hilfsinitiative „Save a life“, denn das Ziel ist es, Leben dort zu retten, wo die Kriegsumstände lebensbedrohlich sind und wo medizinische Hilfe aus dem Westen kaum ankommt. Dank der anfänglichen Hilfe der Weinheimer Berger-Stiftung, die Geldspenden für „Save a life“ annahm und transparent die Weitergabe gewährleistete, konnte medizinische Hilfe schon frühzeitig auf den Weg gebracht werden. Durch die Gründung eines eigenen gemeinnützigen Vereins „Save Ukraine e.V.“ mit Sitz in Weinheim können die Initiatorinnen jetzt auch die Verwendung der Gelder und die Verteilung der Güter selbst genauestens dokumentieren. Immer wieder erhält der Verein dankbare Schreiben von den Ärzten, die medizinische Hilfspakete entgegennehmen konnten.  

Die Weinheimer Frauenärztin und Vereinsgründerin Viktoria Stelzer hat zum Beispiel zusammen mit Victoria Fischer und der Firma Gottlob Kurz GmbH eine Geburtstasche für Entbindungen in Ausnahmesituationen außerhalb des Krankenhauses entwickelt.  Im April wurden in Neustadt/Weinstraße die ersten 100 Taschen zusammengepackt und in die Ukraine nach Vinyzja geliefert. Von dort wurden sie weiter in die Städte gebracht, in denen die Situation vor Ort sehr kritisch war. Alle Spenden mit Verwendungszweck „Sichere Geburt“ kamen und kommen vollständig bei den Gebärenden an, denn so beschreibt es Viktoria Stelzer „Die Geburt eines Kindes ist das Heiligste, was einer Frau passieren kann und trotz Krieges, unmenschlichen Umständen, Angst und Leidens sollte jede Frau ihr Kind in Würde auf die Welt bringen.“

Zum Benefizkonzert gehört auch eine Fotoausstellung. „nEU starten“ umfasst 20 Lebensgeschichten von Menschen, die aufgrund des Krieges gezwungen waren, ihr Leben neu aufzubauen.

Info: Benefizkonzert „Musik hält zusammen“ und Ausstellung „nEU starten“ für medizinische Versorgung der Menschen im Ukraine-Krieg am Sonntag, 27. November, 19 Uhr (Einlass 18 Uhr), in der „Alte Druckerei – Kultur und Evens“, Eintritt 22 Euro, unterstützt von der Stadt Weinheim und der Alten Druckerei. Tickets im Kartenshop der DiesbachMedien sowie in den Buchhandlungen BELTZ (Atrium) und Schäffner (Hauptstraße).

Quelle: Stadt Weinheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen