Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim – 1. FC Kaiserslautern

Fußballbegegnung SV Waldhof Mannheim – 1. FC Kaiserslautern, vorläufige Bilanz des Polizeieinsatzes

 

Am heutigen Sonntagnachmittag um 14 Uhr begegneten sich die beiden Drittligisten SV Waldhof-Mannheim und der 1. FC Kaiserslautern im Mannheimer Carl-Benz-Stadion. Eine Ausnahmegenehmigung zur Corona Verordnung erlaubte insgesamt 19.000 Fußballfans (75-prozentige Stadionauslastung) unter 2G-Bedingungen das Fußballspiel live im Stadion zu verfolgen. Bereits im Vorfeld war das Interesse am sogenannten „Lokalderby“ groß, sodass insbesondere die 1.900 Karten der Auswärtsfans innerhalb kürzester Zeit ausverkauft waren. Durch das Polizeipräsidium Mannheim wurde zur Bewältigung dieser Lage ein größerer Einsatz mit Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz und in Kooperation mit der Bundespolizei durchgeführt. Darüber hinaus gab es vor und während dem Einsatz einen engen Austausch zwischen dem Polizeipräsidium Mannheim und den beteiligten rheinland-pfälzischen Polizeipräsidien, den Vereinen und der Stadt Mannheim.

Am Sonntag kurz nach 11 Uhr erreichten die ersten Fans aus Kaiserslautern schließlich den Mannheimer Hauptbahnhof und wurden durch Shuttle-Busse des rnv zum Stadion gebracht. Beim Einstieg in die Shuttles zündeten einige Fans pyrotechnische Gegenstände und warfen Flaschen in Richtung der Einsatzfahrzeuge der Polizei, wodurch nach bisherigem Stand jedoch kein Sachschaden entstanden ist. Kurz nach 13 Uhr stahl ein 36-jähriger Waldhof-Fan einem FCK-Fan vor dem Stadion eine Fanmütze. Der Mann wurde von Einsatzkräften bei der Tat beobachtet und konnte festgehalten werden. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Diebstahls. Im Verlauf des Einsatzes kam es an verschiedenen Örtlichkeiten zum Zünden von Pyrotechnik. Vier Betroffene müssen sich hier nun wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz verantworten. Wenige Minuten vor Spielende musste die Partie, welche im Remis endete, kurz unterbrochen werden, da eine gelbe Rauchfackel auf dem Fußballfeld landete. Das restliche Spiel verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Anlässlich der Abreise gerieten rivalisierende Fangruppen an einigen Stellen aneinander. Während es in den meisten Konfliktfällen bei verbalen Provokationen blieb, entstanden im Bereich der Theodor-Heuss-Anlage/Gartenschauweg und dem Hans-Reschke-Ufer einige körperliche Auseinandersetzungen unter anderem mittels Steinwürfen. Insgesamt nahmen die Einsatzkräfte hiernach 9 Tatverdächtige fest. Gegen die Beschuldigten wird jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

Im Verlauf der Einsatzmaßnahmen kam es insgesamt zu zwei tätlichen Angriffen und zwei Widerstandshandlungen zum Nachteil von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten.

Bei der An- und Abreise der Fans gab es im Bereich des Hauptbahnhofes und im Umfeld um das Stadion lediglich kurzfristige Verkehrsbeeinträchtigungen. Außerplanmäßige oder längerfristige Störungen des Verkehrs traten nicht auf.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen