Großbrand in Ladenburg: Rauchwolke führte zu Geruchsbelästigungen in Heidelberg

Keine Schadstoffe im Stadtgebiet gemessen

Foto: Friedrich

Bei einem Großbrand am heutigen Dienstagvormittag, 19. Mai 2020, in einer Kunststofffabrik in Ladenburg sind Brandgase freigesetzt worden. Eine dunkle Rauchwolke breitete sich unter anderem auch auf Heidelberger Stadtgebiet aus und führte örtlich zu Geruchsbelästigungen. Stadt und Feuerwehr Heidelberg warnten die Bevölkerung über die Warn-Apps NINA und Katwarn sowie über ihre Internetseiten und Soziale Medien. Anwohnerinnen und Anwohner in Heidelberg werden vorsorglich darum gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten und Lüftungen und Klimaanlagen abzuschalten. Die Feuerwehr Heidelberg nahm mit einem Messfahrzeug an verschiedenen Orten im Stadtgebiet Messungen vor, unter anderem in den Stadtteilen Handschuhsheim, Wieblingen und Pfaffengrund. Bei allen Messungen wurden keine Schadstoffe festgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen