Bei Sommerhitze: Tieren mit Wasser und Schatten helfen

Foto: Buchner

Während heißer Sommertage haben es Tiere in der Natur sehr schwer, ausreichend Wasserquellen zu finden. Wasserstellen trocknen oft für Wochen vollständig aus. Das Umweltamt der Stadt Heidelberg weist darauf hin, dass Singvögel und Insekten in dieser Zeit vor allem von Gartenteichen profitieren, die sie anfliegen, um Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Auch Fledermäuse steuern Teiche nach Einbruch der Dunkelheit zum Trinken an. In naturnahen Gärten mit vielen schattigen Versteckmöglichkeiten können sich Tiere bei großer Hitze zurückziehen.

 

Doch auch wer keinen Gartenteich hat, kann Tiere unterstützen. Vögeln und Insekten kann man beispielsweise eine flache Wasserschale anbieten, die so platziert sein sollte, dass sie gut anzufliegen ist. Damit Insekten in den glatten Wasserschalen nicht ertrinken, ist es wichtig, kleinere Steine hineinzulegen. Auf diesen können sie landen und haben ausreichend Halt. Bei Vogeltränken ist darauf zu achten, dass sie zum einen erhöht stehen, damit sie nicht von Katzen erreicht werden können. Zum anderen sollten die Schalen täglich mit kochendem Wasser gereinigt und frisch aufgefüllt werden, um die Ausbreitung von Krankheitserregern zu verhindern. Gerade Singvögel stecken sich schnell mit Parasiten an.

 

Tiere haben unterschiedliche Strategien, um sich gegen Hitze zu schützen. Störche bespritzen ihre Beine zum Beispiel mit flüssigem Kot. Das Wasser im Kot kühlt beim Verdunsten die Beine. Füchse hecheln wie Hunde, da sie keine Schweißdrüsen besitzen. Feldhasen und Kaninchen geben Wärme über ihre Ohren an die Umgebung ab. Viele Tiere nehmen ein kühles Bad oder ziehen sich in kühlere Bereiche tief im Wald oder in Erdhöhlen zurück. Fische tauchen, wo möglich, in tiefere Bereiche des Gewässers ab.

 

Heidelberg macht sich für den Schutz der biologischen Vielfalt stark

 

Die Stadt Heidelberg macht sich für den Naturschutz und für den Schutz der biologischen Vielfalt stark – insbesondere über das bundesweite Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“. Die Stadt arbeitet im Naturschutz eng mit Verbänden, Vereinen und zahlreichen anderen Institutionen zusammen. Weitere Infos dazu gibt es unter www.heidelberg.de > Leben > Natur und Landschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen