Heidelberg: Wie geht es weiter mit dem Betriebshof?

Informationsveranstaltung zum Arbeitsstand am 29. Juli / Teilnahme vor Ort oder online möglich

Der neue Betriebshof der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) entsteht dort, wo der alte heute schon ist: Im Oktober 2019 hatte der Gemeinderat beschlossen, dass der Betriebshof am Altstandort in Bergheim neu gebaut wird. Bei der Planung sollten Stadtverwaltung und rnv Varianten entwickeln, bei denen möglichst auch Aspekte des Zukunftskonzepts Bergheim verwirklicht werden können – das waren der Bau von bezahlbaren Mietwohnungen, Entwicklung von Grün- und Freiflächen und die Einbeziehung des Kultur- und Kreativwirtschaftszentrums Dezernat 16 in die Planung. Bei einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 29. Juli 2020, möchten die Stadt und die rnv nun einen Zwischenstand präsentieren und den derzeitigen Arbeitsstand zeigen. Beginn ist um 18 Uhr in der Kantine der Stadtwerke Heidelberg, Kurfürsten-Anlage 42-50, 69115 Heidelberg. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können entweder persönlich nach Anmeldung oder online teilnehmen.

 

„Die Aufgabe, einen neuen Betriebshof auf dem bisherigen Areal zu bauen, ist enorm komplex. Wir müssen zum Beispiel für die Bauzeit und auch darüber hinaus alternative Abstellmöglichkeiten für Busse und Bahnen im Stadtgebiet schaffen. Wir haben viele Varianten durchgeprüft und ich freue mich darauf, unsere bisherigen Überlegungen jetzt der Bürgerschaft vorzustellen und über noch offene Fragen zu sprechen“, sagt Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck. 

 

Maximal 60 Teilnehmende in der Kantine der Stadtwerke

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können persönlich vor Ort oder online an der Informationsveranstaltung teilnehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie können in der Stadtwerke-Kantine maximal 60 Gäste teilnehmen. Eine vorherige Anmeldung bis zum 22. Juli ist erforderlich. Interessierte nennen dabei bitte Vor- und Nachnamen, Anschrift, sowie eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse (soweit vorhanden). Die Daten müssen für eine Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen gemäß aktueller Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg erhoben werden. Sie werden vier Wochen aufbewahrt und anschließend gelöscht. Wer Interesse an einer Teilnahme hat, meldet sich bitte bis 22. Juli 2020 per E-Mail unter [email protected] an. Wer keinen Zugang zu einer E-Mail-Adresse hat, kann sich auch telefonisch unter 06221 58-21500 anmelden. Sollten sich mehr als 60 Personen anmelden, entscheidet das Los. Einige Tage nach Ende der Meldefrist werden diejenigen, die sich gemeldet haben, benachrichtigt, ob sie berücksichtigt werden konnten.

 

Die Informationsveranstaltung wird zudem auch live ins Internet gestreamt – entsprechende Verlinkungen werden unter www.heidelberg.de bereitgestellt.

 

Sowohl Gäste vor Ort als auch die Streaming-Zuschauerinnen und -Zuschauer können während der Veranstaltung Fragen stellen. Möglich wird das durch die Web-Anwendung Slido (www.sli.do). Die Stadt wird bei Veranstaltungsbeginn den benötigten Event-Code bekanntgeben. Damit können sich dann sowohl Personen vor Ort mit ihren Smartphones als auch Online-Zusehende an ihren Endgeräten einwählen und ihre Fragen formulieren. Der Clou: Die Fragen sind für alle sichtbar und alle Teilnehmenden können bewerten, welche Fragen für sie am wichtigsten sind. So ist sichergestellt, dass die Fragen beantwortet werden, die auch die meisten Personen interessieren.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen