Jugendschutz zur Alkoholprävention bei der Feudenheimer Kerwe

Die Jugendschutzteams von HaLT sind am Samstag, 15. Oktober 2022, nach Corona-bedingter Pause wieder bei der Feudenheimer Kerwe im Einsatz. HaLT steht für „Hart am LimiT“ – ein Projekt, welches darauf abzielt, Jugendliche und junge Erwachsene vor exzessivem Alkoholkonsum und dessen Folgen zu schützen. Die Teams werden am Kerwe-Samstag von 18 bis ca. 22 Uhr Aktionen im Rahmen des alkoholpräventiven Projektes HaLT durchführen. Traditionell ist dies die letzte Jugendschutzaktion des Teams im laufenden Kalenderjahr. In diesem Jahr waren die Teams bereits auf dem Mannheimer Stadtfest unterwegs.

Diese Jugendschutzmaßnahmen sind seit 2008 ein Erfolg und werden regelmäßig bei Mannheimer Festveranstaltungen angeboten. Die Feudenheimer Kerwe wird seitdem traditionell von den HaLT-Jugendschutzteams unterstützt, so ist über die Jahre hinweg eine sehr gute Kooperation mit den ehrenamtlichen Organisator*innen der Kerwe in Feudenheim und den Mitarbeiter*innen des Polizeipostens Feudenheim entstanden.

Die HaLT-Jugendschutzaktionen werden unter der Federführung des Beauftragten für Suchtprävention, Dr. Timo Kläser, vom Fachbereich Jugendamt und Gesundheitsamt gemeinsam mit Kooperationspartner*innen der Fachstelle Sucht Mannheim des Baden-Württembergischen Landesverbandes für Prävention und Rehabilitation gGmbH (bwlv), des AWO Kreisverbandes Mannheim e.V., der Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Mannheim sowie dem Kommunalen Ordnungsdienst des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung durchgeführt. Des Weiteren werden sie von ehrenamtlichen Helfer*innen, den sogenannten Peers, unterstützt.

Die Jugendschutz-Teams sind bei schönem Wetter mit weißen T-Shirts, bedruckt mit dem Motiv und dem Slogan „MACH DICH NICHT ZUM AFFEN – Kontrolliere deinen Alkoholkonsum“ unterwegs. Bei schlechtem Wetter tragen die Teams rote Regenjacken. Für die Festbesucher*innen werden die HaLT-Teams wie gewohnt an der Aufschrift „Jugendschutz“ auf der Rückseite der Jacken bzw. der T-Shirts zu erkennen sein. Ihr Ziel ist es, zur Einhaltung des Jugendschutzgesetzes beizutragen und die Jugendlichen zu einem vernünftigen Alkoholkonsumverhalten zu motivieren. Über den Abend verteilt, sprechen die Jugendschutzteams Besucher*innen aller Altersgruppen an und diskutieren mit ihnen über das Thema Alkohol. Sie verteilen auch Informationsmaterialien und kleine Geschenke an die Jugendlichen und weitere Festbesucher*innen. So sind alle darauf sensibilisiert, exzessivem Alkoholkonsum bei Minderjährigen vorzubeugen.

Mitarbeit als HaLT-Peer möglich
Zukünftige HaLT-Peers sollten jünger als 30 Jahre alt sein, leicht mit Menschen in Kontakt treten können, keine Schwierigkeiten haben, fremde Jugendliche anzusprechen, und eine gefestigte Einstellung zu gemäßigtem Alkoholkonsum haben. Im Gegenzug erhalten diese eine mehrstündige Peer-Schulung zur Vorbereitung für die Tätigkeit und neben der Aufwandsentschädigung in Höhe von mindestens 50 Euro pro Einsatz noch ein offizielles Zertifikat über die Ausübung der ehrenamtlichen Tätigkeit.

Wer mindestens 18 Jahre alt und jünger als 30 Jahre ist und Lust hat, zukünftig bei den HaLT-Jugendschutzaktionen als Peer mitzuarbeiten, wendet sich bitte an das Sekretariat des Beauftragten für Suchtprävention, Dr. Timo Kläser: [email protected] Allgemeine Fragen und Anregungen zu den HaLT-Jugendschutzaktionen können ebenso an diese E-Mail-Adresse gerichtet werden.

Weitere Informationen zum HaLT-Projekt und zur kommunalen Suchtprävention in Mannheim: https://www.mannheim.de/de/node/150674

Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen