Kampagne #MannheimFAIRändern – Startschuss für „Faire Straßenbahn“ in Mannheim

10 Jahre Fairtrade-Town Mannheim – dieses Jubiläum haben die Engagierten aus dem Steuerungskreis Fairtrade zum Anlass genommen, um mit einer großen Kampagne den Fairen Handel in der Quadratestadt zu stärken.

Unter dem Motto #MannheimFAIRändern äußern sich sieben bekannte Persönlichkeiten und Fairhandels-Aktive aus Mannheim, warum aus ihrer Sicht der Faire Handel für eine nachhaltige Stadtgesellschaft wichtig ist und machen die Vielfalt des Engagements für den Fairen Handel in Mannheim sichtbar. Mit dabei sind unter anderem Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, Anna Boss und Nora von Neuenstein vom eineweltladen am Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium sowie Schauspieler Samuel Koch.
Im November startet die Kampagne nun mit großen Aktionen in eine neue Phase: Eine Straßenbahn mit Botschaften rund um den Fairen Handel ist für sechs Monate auf verschiedenen rnv-Linien unterwegs und bringt damit die Kampagne in alle Stadtteile. Parallel dazu werden die Plakate zur Kampagne sowohl in verschiedenen Straßenbahnen als auch im öffentlichen Raum aushängen. Unter dem Hashtag #MannheimFAIRändern ruft der Steuerungskreis dazu auf, Teil der Bewegung in Mannheim zu werden und ein eigenes Bild mit Statement zum Fairen Handel auf den Sozialen Medien oder ein Foto der „fairen Straßenbahn“ zu posten.
„Auch Städte können durch ihren Einkauf einen wichtigen Beitrag zu guten Arbeitsbedingungen weltweit leisten. Darum hat sich die Stadt Mannheim in ihrem Leitbild 2030 zum Ziel gesetzt, durch die Förderung einer nachhaltigen Beschaffung ihre Marktmacht zu nutzen, um auf lokaler Ebene einen Beitrag zu einer global gerechteren Welt zu leisten“, äußert sich Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.
„Gerade in der anstehenden Weihnachtszeit ist es sinnvoll, unseren Konsum zu hinterfragen und den Fairen Handel zu stärken. Denn nach wie vor werden leider viele Produkte unseres Alltags unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen und mit schwerwiegenden ökologischen Folgen produziert, seien es der Schoko-Nikolaus, unsere Kleidung oder Schmuck. Darum lohnt es sich genau hinzuschauen und gezielt nach Produkten aus Fairem Handel zu suchen“, erklärt Susanne Kammer, Leiterin der Geschäftsstelle des Eine-Welt-Forums Mannheim e.V. und Mitinitiatorin der Kampagne. Eine gute Hilfestellung dazu bietet das Internetportal www.delta21.de, wo Interessierte Adressen rund um einen nachhaltigen Lebensstil für die gesamte Region Rhein-Neckar finden.
Steuerungskreis Fairtrade

Der Steuerungskreis Fairtrade ist das zentrale Gremium zur weiteren Stärkung und Verbesserung des fairen Handels in Mannheim. Im Steuerungskreis arbeiten Stadtverwaltung und Eine-Welt-Forum e.V. mit Wirtschaft und zivilgesellschaftlichen Akteuren zusammen und koordinieren alle Aktivitäten vor Ort. Alle Interessierten sind eingeladen, an den Sitzungen teilzunehmen und ihre Ideen einzubringen.
Förderprogramm „Kleinprojektefonds kommunale Entwicklungspolitik“
Die Kampagne zum Fairen Handel wird über das Programm „Kleinprojektefonds kommunale Entwicklungspolitik“ durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) gefördert.
Weitere Informationen unter:www.mannheim.de/fairtrade

Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen