Kinderhaus Seckenheim: 25-jähriges Bestehen

Das 25-jährige Bestehen des städtischen Kinderhauses Seckenheim am Kaiserstuhlring war Anlass für eine Feierstunde am 6. Juli 2022 mit Bildungsbürgermeister Dirk Grunert, Kommunlapolitiker*innen und Vertretungen des Elternbeirats und des Fördervereins, zu der die Stadt Mannheim eingeladen hatte.

Kinderhaus Seckenheim Feierstunde mit BM Dirk Grunert
Foto Thomas Troester

Das Kinderhaus, in unmittelbarer Nähe des Seckenheimer Wasserturms gelegen, war 1997 die erste von heute drei städtischen Kitas im Stadtteil und damals im Rahmen des Kindergartensonderprogramms entstanden. Der große Bevölkerungszuwachs in den Seckenheimer Neubaugebieten machte den Neubau notwendig.

Von Beginn an war das Kinderhaus Seckenheim als Ganztagesangebot für Kinder vom Krippen- bis zum Schulalter konzipiert. Dahinter steht die Idee, dass Kinder und Familien hier eine langfristige Betreuung und Förderung erfahren. So sind immer wieder Kinder vom Krabbel- bis zum Schulalter im Haus und finden in vertrauter Umgebung einen festen Ort zum Spielen, zum Lernen und sich Ausprobieren. Nicht nur der Gedanke der durchgängigen Betreuung sondern auch die Idee der differenzierten Funktionsräume in einem sogenannten „offenen Konzept“ wurde hier erstmals praktiziert. Neben Gruppenerfahrungen in festen Bezugsgruppen finden die Kinder verschiedene Bildungsbereiche, in denen sie ihren Interessen nachgehen können und Impulse durch die Fachkräfte erfahren. Ein Ansatz, der sich in der pädagogischen Arbeit inzwischen vielerorts durchgesetzt hat.

Im Atelier entstehen immer wieder neue Kunstwerke an der bunten „Pollock-Wand“, die durch die Arbeiten der Kinder permanent weiter ausgestaltet wird. Im Bau- und Werkraum werden Bauwerke, die in die Höhe wachsen, zurechtgesägt oder fest miteinander verbunden und schaffen so erste Erfahrungen mit physikalischen Phänomenen und Technik. Im Bewegungsraum darf es auch etwas turbulenter zugehen. Großflächige Bewegungslandschaften mit Schaukeln, Leitern, Matten, Kästen und Rutschen werden dem Bewegungsdrang der Kinder gerecht.

Heute finden 102 Kinder zwischen 0 und 11 Jahren aufmerksame Fachkräfte und ansprechende Räume vor. 20 Krippenkinder, 62 Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren sowie 20 Grundschulkinder fühlen sich wohl und gestalten Alltag und Räume kräftig mit. Gut 600 Kinder haben in den letzten 25 Jahren das Kinderhaus besucht und so manch eines der ehemaligen Kinder steht heute als Praktikant*in im Rahmen der eigenen Ausbildung wieder vor der Tür.

Ein gemischtes Team aus derzeit 19 Fachkräften, unterstützt von einer Zusatzkraft, FSJler*innen, Auszubildenden und Praktikant*innen sowie einer Hauswirtschaftskraft sorgen unter Leitung von Christiane Osada und ihrer Stellvertretung Jenny König dafür, dass alles zum Wohle der Kinder läuft. Bürgermeister Grunert dankte der Kinderhausleiterin Christiane Osada, die seit 2014 die Geschicke der Einrichtung lenkt, für die geleistete Arbeit und wünschte alles Gute für die weitere Entwicklung. Die Kinder durften bei der Feierstunde nicht fehlen. Sie gaben den Erwachsenen mit ihrem Lied „Hand in Hand“ durchaus Anregungen zum Nachdenken und gratulierten ihrem Kinderhaus in der jeweils eigenen Herkunftssprache. „Wir sind alle Kinder einer Erde und möchten friedvoll zusammenleben“ war die Botschaft der Kinder.

Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen