Kita-Ausbau schreitet weiter voran: neue 2.600 Plätze in den kommenden Jahren

Symbolfoto: Rhein-Neckar-Aktuell

Im gestrigen Jugendhilfeausschuss wurde in Bezug auf den Kita-Ausbau eine Zwischenbilanz vorgestellt: Der Gemeinderat hat in den vergangenen zwei Jahren die Förderung und Umsetzung einer Vielzahl von Kita-Projekten und bereits erste stadtteilbezogene Kita-Ausbau-Konzeptionen beschlossen. Hieraus lassen sich nun die ersten Ergebnisse ableiten: In den kommenden Jahren werden in Summe insgesamt knapp 2.600 zusätzliche Plätze geschaffen . Davon 76,5 Gruppen mit 765 Plätzen in Krippen für unter Dreijährige Kinder (U3), sowie 91,75 Gruppen mit 1.823 Plätzen in Kindergartengruppen für über Dreijährige Kinder (Ü3).
 
„Wir haben den Kita-Ausbau deutlich forciert. Das ist ein beeindruckendes Zwischen-Fazit. Doch wir müssen das Tempo weiter hochhalten, denn es bleibt auch mit diesem großen Ausbau noch ein weiterer Bedarf an Kita-Plätzen“, bilanziert Familienbürgermeister Dirk Grunert. Denn die zusätzlichen Plätze werden noch nicht genügen, um die angestrebte Versorgungsquote von 50 Prozent im U3-Bereich sowie 105 Prozent im Ü3-Bereich zu erreichen. Um dieses Ziel zu erreichen sind, ausgehend von der aktuellen Bevölkerungsprognose, noch weitere 887 Plätze im U3 und 576 Plätze im Ü3-Bereich erforderlich. „Unser Ziel ist es, allen Familien, die ein Betreuungsangebot wünschen und benötigen, ein solches auch anbieten zu können“, so Grunert. Voraussichtlich werden die nächsten zwei bis drei Jahre noch weiter von der Knappheit an Kita-Plätzen gekennzeichnet sein.
 
Für die Stadtteile Gartenstadt, Waldhof, Wallstadt und Luzenberg wurden bereits Konzeptionen für den bedarfsgerechten Kita-Ausbau vorgelegt und vom Gemeinderat genehmigt, die weiteren Stadtteile sollen noch in 2021 sukzessive folgen, als nächstes die für die Neckarstadt-West. Bereits 2019 wurde die Standortkonzeption für den Stadtteil Lindenhof vom Gemeinderat beschlossen, allerdings noch auf Grundlage der damaligen Zielversorgungsquoten (40 und 95 Prozent). Daher muss die Standortkonzeption für den Lindenhof angepasst werden und wird dem Gemeinderat erneut vorgelegt.
 
Positiv und entsprechend am Bedarf und den Wünschen der Eltern orientiert, hat sich das Angebot mit Blick auf die Öffnungszeiten entwickelt: Seit 2015 entstanden im U3-Bereich 228 mehr Ganztagesplätze in der Krippe, 122 mehr Plätze in der Kindertagespflege mit Betreuungszeiten von 25 bis mehr als 35 Stunden pro Woche sowie 838 mehr Ganztagesplätze im Kindergarten, also U3-Bereich.
 
Um den Kita-Ausbau auch verwaltungsseitig noch weiter beschleunigen zu können, wurden im vergangenen Jahr im Mai eigens eine hierfür verantwortliche Stelle eines Ausbaukoordinators im Bildungsdezernat besetzt und ein neuer Lenkungsausschuss für Kita-Ausbau installiert. Dem politischen Lenkungsausschuss gehören die jugendpolitischen Sprecher der im Gemeinderat vertretenen Fraktion sowie der Bildungsbürgermeister und der Ausbaukoordinator Kinderbetreuung als stimmberechtigte Mitglieder an. Zu den Sitzungen wird ebenso jeweils eine Vertretung des BBRs des betroffenen Stadtbezirks eingeladen. „Abgesehen von der deutlich schnelleren Erarbeitung des Verwaltungsvorschlages im Vorfeld erfährt die Verwaltung so frühzeitig, ob der angedachte Vorschlag im politischen Raum mehrheitsfähig ist und kann bei Bedarf die Planungen frühzeitiger anpassen“, erläutert der Bürgermeister die Vorteile.
 
Ziel ist es, bis Ende 2021 Ausbau-Konzeptionen für alle Stadtbezirke geschaffen zu haben.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen