Mannheim: 1000 SOS-Dosen stehen bereit

Bei einem gesundheitlichen Notfall muss es oft schnell gehen. Deshalb ist es hilfreich, wenn Rettungskräfte bei einem Einsatz sofort Informationen über Namen, Alter, Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahme und Angehörige erhalten. Sogenannte SOS-Dosen halten diese Patient*innen-Informationen bereit.

Die Kommunale Gesundheitskonferenz und die Koordinationsstelle Gesundheit – angesiedelt beim Fachbereich Jugendamt und Gesundheitsamt der Stadt Mannheim – stellen in Zusammenarbeit mit dem Lions Club, dem Kiwanis Club und dem ZONTA Club kostenlos 1000 SOS-Dosen für Mannheimer Bürger*innen zur Verfügung.

Wir laden Sie zur Präsentation der SOS-Dosen

am Donnerstag, 8. Oktober, um 12 Uhr,

im Innenhof der Hauptfeuerwache, Gerd-Magnus-Platz 1 (Zufahrt über Fabrikstationstraße)
ein.

Dirk Grunert, Bürgermeister für Bildung, Jugend, Gesundheit der Stadt Mannheim, Jan Tänzler vom Lions Club Mannheim, Katharina Graf vom Kiwanis-Club Mannheim-Ludwigshafen und Gabriele Smith, ZONTA Mannheim e. V., werden gemeinsam über die Umsetzung und Ziele des Projekts berichten.

Zum Hintergrund der SOS-Dosen: Durch einen Aufkleber an der Tür erkennen Rettungskräfte, ob eine Person eine SOS-Dose hat. Diese wird aufgrund der leichten Auffindbarkeit stets im Kühlschrank aufbewahrt.

Die 1000 SOS-Dosen sollen in Mannheim besonders an ältere oder erkrankte Personen ausgegeben werden. Die kostenfreie Ausgabe erfolgt über Kooperationspartner wie Quartiermanagement, Pflegestützpunkt und Projekte wie „MAG1- Mannheim gegen Einsamkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen