Mannheim: Lesung von Lena Gorelik „Wer wir sind“

Am Sonntag, den 28. November 2021, 17:00 Uhr im Port25 – Raum für Gegenwartskunst, Hafenstraße 25 -27

Im Rahmen der Lesereihe europa_morgen_land wird der neue Roman der Autorin Lena Gorelik vorgestellt. St. Petersburg/Ludwigsburg 1992. Ein Mädchen reist mit den Eltern, der Großmutter und ihrem Bruder nach Deutschland aus, in die Freiheit. Was sie dafür zurücklässt, sind ihre geliebte Hündin Asta, die Märchen-Telefonnummer und fast alles, was sie mit Djeduschka, ihrem Opa, verbindet – letztlich ihre Kindheit. Im Westen merkt die Elfjährige, dass sie jetzt eine andere und „die Fremde“ ist. Auch für die Eltern ist es schwer, im Sehnsuchtswesten wächst ihre russische Nostalgie; und die stolze Großmutter, die einst einen Betrieb leitete, ist hier einfach eine alte Frau ohne Sprache.

Das erst fremde Deutsch kann dem Mädchen helfen – beim Erwachsenwerden, bei der Eroberung jenes erhofften Lebens. Aber die Vorstellungen, was Freiheit ist, unterscheiden sich zwischen Eltern und Tochter immer mehr. Vor allem, als sie selbst eine Familie gründet und Entscheidungen treffen muss.
Ein autobiographischer Roman, der zeigt, dass die Identität gerade im Zwiespalt zwischen Stolz und Scham, Eigensinn und Anpassung, Fremdsein und allem Dazwischen stark wird. Der Roman „Wer wir sind“ erzählt, wie eine Frau zu sich findet – und wer wir im heutigen Deutschland sind.

Lena Gorelik, 1981 in St. Petersburg geboren, kam 1992 mit ihren Eltern als „Kontingentflüchtling“ nach Deutschland. Ihr Roman „Hochzeit in Jerusalem“ (2007) war für den Deutschen Buchpreis nominiert, der vielgelobte Roman „Mehr schwarz als Lila“ (2017) für den Deutschen Jugendbuchpreis. Regelmäßig verfasst sie Beiträge zu gesellschaftlichen Themen, unter anderem für den Deutschlandfunk, die Süddeutsche Zeitung oder DIE ZEIT.

Die Lesereihe „europa_morgen_land“ ist eine städte- und länderübergreifende Kooperation des Kulturamtes Mannheim, des Kulturbüros der Stadt Ludwigshafen und der Stadtbücherei Frankenthal gemeinsam mit den Vereinen KulturQuerQuerKultur Rhein-Neckar e.V. und Kultur Rhein-Neckar e.V. Zu dem Format gehört von Beginn an, dass die Lesungen moderiert und den Autorinnen und Autoren Fragen gestellt werden können.

Eintritt: 8 Euro / 5 Euro (ermäßigt).

Da nur begrenzt Plätze zur Verfügung stehen, bitten wir um Anmeldung:
KulturQuer QuerKultur Rhein-Neckar e.V.
Gisela Kerntke, Tel.: 0621 – 33 26 71 oder [email protected]

Es gilt 2G + Maskenpflicht.
Die Kontakterfassung erfolgt vor Ort via Luca App oder Kontaktformular.

https://europamorgenland.de/

Kontakt:
Kulturamt Mannheim
Stefanie Rihm
Tel: 0621 – 293 3795
Email: [email protected]

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen