Mannheimer Adler treffen weitere Personalentscheidungen

Nach den Vertragsverlängerungen mit Mark Katic, Andrew Desjardins, Tommi Huhtala,
Cody Lampl, Matthias Plachta, Nico Krämmer und Joonas Lehtivuori sowie den bereits
bekannten Abgängen von Phil Hungerecker und Janik Möser haben die Adler Mannheim
in diesen Tagen weitere Personalentscheidungen getroffen. Demnach werden die
Torhüter Johan Gustafsson und Mirko Pantkowski sowie Stürmer Brent Raedeke künftig
nicht mehr für den Tabellenzweiten der Hauptrunde 2019/20 auflaufen.
Gustafsson wechselte im vergangenen Sommer vom amtierenden CHL-Sieger Frölunda
Indians zu den Adlern. Der 28-jährige Schwede stand in 21 DEL-Partien zwischen den
Pfosten und brachte es bei einem Schnitt von 2,64 Gegentoren pro Spiel auf eine
Fangquote von 88,8 Prozent.
Förderlizenzspieler Pantkowski wird Mannheim nach insgesamt sechs Jahren ebenfalls
verlassen. Der 1,83 Meter große und 75 Kilogramm schwere Torhüter durchlief zunächst
die Nachwuchsabteilungen seines Heimatvereins in Kassel, ehe er sich zur Saison
2014/15 den Jungadlern anschloss. Ab der Spielzeit 2016/17 gehörte Pantkowski zum
Kader der Adler, sammelte aber überwiegend bei den Kooperationspartnern Kassel
Huskies und Heilbronner Falken Profierfahrung. Für die Adler absolvierte Pantkowski
insgesamt vier DEL-Spiele.
Von den Iserlohn Roosters und mit der Erfahrung von 118 DEL-Partien kam Raedeke im
Sommer 2015 nach Mannheim. Der im kanadischen Regina geborene Angreifer lief in den
vergangenen fünf Spielzeiten 201-mal für die Adler in Deutschlands höchster Spielklasse
auf. Dabei erzielte Raedeke 37 Tore und verbuchte 33 Vorlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen