Stadtwerke Weinheim erweitern Fuhrpark um elektrisch unterstütztes Lastenrad – mit gutem Beispiel voran für mehr Umweltschutz

Zählerwechsel per Drahtesel

 

WEINHEIM. Der Fuhrpark der Stadtwerke Weinheim hat ungewöhnlichen Zuwachs bekommen: Ein Lastenrad ergänzt die Stadtwerke-Flotte. Mit ihm sind künftig vor allem die Monteure des Energieversorgers unterwegs, um Gas- oder Wasserzähler im Netzgebiet zu tauschen oder kleinere Reparaturen auszuführen. „Wir engagieren uns seit Jahren für die Energiewende und den Klimaschutz“, sagt Peter Krämer, Geschäftsführer der Stadtwerke Weinheim, „mit dem E-Lastenrad setzen wir ein weiteres sichtbares Zeichen dafür.“ Das Fahrrad verfügt über einen großen Kasten, der zwischen Sattel und Vorderachse angebracht ist: Darin finden etwa fünf Gas- oder Wasserzähler inklusive Werkzeug Platz. So können sich die Mitarbeiter agil durch Weinheim bewegen. Im Stau stehen oder Parkplatz suchen fällt künftig für sie weg. „Wer damit unterwegs ist, schont die Umwelt und stärkt gleichzeitig die eigene Gesundheit“, erläutert der Stadtwerke-Chef die erwünschten Nebeneffekte. Aufgeladen wird die Batterie des Lastenrades mit rein regenerativem Strom über eine Haushaltssteckdose an den Stadtwerke-Standorten im Breitwieserweg oder in der Hertzstraße. „Egal ob zwei oder vier Räder: Elektromobilität ist eine echte Alternative! Mit dem E-Lastenrad verlassen wir die eingefahrenen Wege und probieren eine neue umweltverträglich Alternative aus“, schließt er.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen