Weinheim: Gut informiert beim Thema Demenz

Im März und April findet in Weinheim wieder eine Demenzpatenschulung statt – Experten referieren

 

PaarSeniorSeniorenGruppeFreundeSingenLiedMusik-SpielenKlavierGlücklichLächelndVergnügenGesunder LebensstilAktivLernenMannMännerMännlichFrauWeiblichMenschenPersonKaukasischAfroamerikanerSchwarz60sSechziger Jahre70er JahreSiebziger Jahre80er JahreAchtziger JahreHorizontalZusammenIm RuhestandPensionierungFreizeitaktivitätVereinDrinnenHobbyMultikulturellMultiethnisch
Symbolfoto: envato

Weinheim. Dieter Gerstners Lebenswerk wird weitergeführt. Fast 200 Personen haben mittlerweile in Weinheim eine Schulung zum Demenzpaten durchlaufen. Damit sind sie Experten bei diesem Thema für die Familie, für Nachbarn, für Bekannte und Freunde. Bislang hatte der kürzlich verstorbene Dieter Gerstner, Weinheims „Pflege-Papst“, die Schulungen organisiert. Andreas Marg, sein Nachfolger im Vorstand des Förderverein Alzheimer, sowie Bodelschwinghheim-Leiter Christian Rupp führen die Aufgabe nun fort.

Ab 3. März  findet im Bodelschwinghheim über zwei Monate (bis 28. April) dienstags  ein Vortrag statt, in dem die Absolventen wichtige Informationen für den Umgang mit demenzkranken Menschen bekommen: rechtliche und medizinische Informationen  aus erster Hand. Am Ende, nach neun Info-Abenden, steht das Zertifikat: „Demenzpate“.

Zu den Referenten gehören neben Christian Rupp („Biografie-Arbeit bei Demenz“) und Dr. Andreas Marg (Einführung ins Projekt und Rahmenbedingungen) Carola Marg vom Pflegestützpunkt des Rhein-Neckar-Kreises in Weinheim, der Weinheimer Rechtsanwalt und Sozialexperte Daniel Schwöbel, sowie der Mediziner und Demenzexperte Dr. Norbert Specht-Leible vom Heidelberger Bethanien-Krankenhaus, ebenso Marlies Brinkmann, die aus der Sicht einer betroffenen Partnerin spricht, sowie Karin Kircher von den GRN-Pflegeeinrichtungen und Musiktherapeutin Eva-Maria Holzinger.

Die Themen umfassen die gesamte Bandbreite, von der Biographiearbeit über Krankheitsbilder bis hin zu rechtlichen Aspekten. Die Teilnahme ist  kostenlos, weil die anfallenden Kosten durch Spenden gedeckt werden. Anmeldungen sind bis 15. Februar möglich. Weitere Infos und Anmeldungen beim Förderverein Alzheimer, Telefon 06201-3899467 oder per Mail an fv-alzheimer-weinheim@web.de oder crupp@bodelschwingh-heim.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen