Weiterer Hilfstransport für die ukrainische Partnerstadt – Heizöfen

Weiterer Hilfstransport für die ukrainische Partnerstadt – Heizöfen und medizinische Geräte für Czernowitz


Ein weiterer Hilfstransport aus Mannheim kam diese Woche in der ukrainischen Partnerstadt Czernowitz an. Der Transport umfasste eine Lieferung von insgesamt 74 Kombigeräten zum Heizen und Kochen sowie wichtige medizinische Geräte und OP-Bedarf. Die Heizgeräte dienen insbesondere in der Winterzeit für eine stetige Wärmeversorgung. Die Stadt Czernowitz nutzt diese Geräte, um sogenannte „Wärmepunkte“ einzurichten. Czernowitz, wie auch weite Teile der Ukraine, leiden derzeit unter massiven Ausfällen der Strom- und Wärmeversorgung. Daher werden aktuell landesweit Wärmeorte in Verwaltungsgebäuden, Schulen und Zelten aufgebaut, die allen Bürger*innen offenstehen. Finanziert wurden die Heizöfen vollständig aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).
„Der Winter stellt für die Ukraine und der Partnerstadt Czernowitz eine erneute Herausforderung dar. Umso wichtiger ist es in diesen Zeiten die kommunalen Hilfen weiter fortzusetzen. Als Kommune stehen wir im engen Austausch mit der Stadtverwaltung in Czernowitz und können somit die Hilfen bereitstellen, die aktuell vor Ort am dringendsten benötigt werden. Die deutsch-ukrainischen Städtepartnerschaften leisten an dieser Stelle einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung der Ukraine“, betont Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.
Die Stadt Mannheim beteiligt sich aktuell an dem Projekt „Kommunale Direkthilfe im Rahmen der deutsch-ukrainischen Solidarpartnerschaften“ initiiert durch den Deutschen Städtetag, die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW). Ziel des Projekts ist es, den kommunalen Bevölkerungsschutz in der Ukraine im Rahmen von kommunalen Partnerschaften zwischen deutschen und ukrainischen Städten zu stärken. Über den Bund wurden dazu in Absprache mit den Kommunen gezielt humanitäre Hilfsgüter beschafft und an die deutschen Kommunen zur Weitergabe an die Partnerstädte übergeben.
Der Transport und das medizinische Equipment konnten vollständig aus Spenden finanziert werden, die durch die gemeinsame Aktion der Stadt Mannheim und den gemeinnützigen Verein „Mannheim hilft ohne Grenzen“ eingeworben wurden. Die Lieferung umfasst medizinische Geräte, darunter Ultraschallgeräte und OP-Sauger sowie Operationsmaterialien in einem Gesamtwert von rund 173.000 Euro. Die Hilfsgüter werden in Czernowitz direkt an das städtische Klinikum ausgehändigt. Aufgrund des massiven Zuzugs an Binnengeflüchteten sind die medizinischen Einrichtungen in Czernowitz derzeit stark überlastet. Ziel der Spende ist es daher, die medizinische Infrastruktur vor Ort aufrechtzuerhalten und auszubauen.

Quelle: Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen