AMIRA – Ein Symposium zur Erinnerung an Amira Gezow

Elf Jahre war Charlotte Siesel alt, die später ihren deutschen Namen ablegte und den Namen Amira Gezow annahm, als sie im Oktober 1940 mit ihrer jüdischen Familie von der Mannheimer Neckarstadt in das Lager Gurs in Südfrankreich deportiert wurde. Amira und ihre Schwester Alice überlebten mit Unterstützung von Hilfsorganisationen das Grauen des Nationalsozialismus; ihre Eltern wurden von ihnen getrennt und in Auschwitz ermordet.

Seit Ende der 80er Jahre berichtete Amira über ihr Leben und wurde damit zu einer wichtigen Zeitzeugin für Mannheim. Amira Gezow starb am 26.12.2020 im Alter von 91 Jahren in Israel.

Die Mannheimer Initiativgruppe Gurs sowie die Mannheimer Anne Frank Botschafter*innen möchten mit Unterstützung der Jugendförderung des Fachbereiches Jugendamt und Gesundheitsamt der Stadt Mannheim sowie dem Stadtjugendring Mannheim e.V. mit einem Symposium das Gedenken an diese außergewöhnliche Frau wachhalten. Dieses findet

am Sonntag, dem 29. Mai 2022, von 18 bis 20 Uhr,
im Kinder- und Jugendbildungshaus Kaisergarten, Zehntstraße 28,
in der Mannheimer Neckarstadt statt.

Nach Grußworten von Bürgermeister Dirk Grunert und Elina Brustinova vom Stadtjugendring Mannheim e.V. werden Bilder und Geschichten aus Amiras Leben gezeigt. Eindrückliche und poetische Gedanken des Slam-Poeten Henrik Szanto aus Hannover regen zum Nachdenken an und die Mannheimer Anne-Frank-Botschafter*innen geben erste Einblicke in den Podcast zu Amiras Leben. Eine Podiumsdiskussion mit der SPD-Gemeinderätin Prof. Dr. Heidrun Kämper, dem Vorsitzendenden der Jungen Union Mannheim, Lennart Christ, Elina Brustinova, Vorstand des Stadtjugendrings Mannheim e.V. und den Mannheimer Anne-Frank-Botschafter*innen beschäftigt sich zum Abschluss mit der Frage, wie Erinnern ohne Zeitzeug*innen heute und in Zukunft aussehen wird.

Umrahmt wird der Abend mit kulinarischen Köstlichkeiten aus Amiras Kochbuch und einer musikalischen Begleitung von Laura Volk (Gesang) und Fabienne Partsch (Harfe). Durch die Veranstaltung leitet David Gilles vom Anne Frank Zentrum in Berlin.

Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung wird gefördert durch den Mannheimer „Aktionsfonds zur Stärkung zivilgesellschaftlichen Engagements gegen Rechtsradikalismus, Muslimfeindlichkeit, Antisemitismus und Antiziganismus“.

Kontakt:
Initiativgruppe Gurs | Anne-Frank-Botschafter*innen
c/o Jürgen Brecht
Stadt Mannheim
Abt. Jugendförderung
D 7, 2a-4
68159 Mannheim
[email protected]
0621 293 3660

Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen