BAB/ Walldorf: Ergebnis der Kontrollen im Rahmen der Sicherheitskooperation der Polizei Baden-Württemberg (SIKO BW)

Am Dienstag fanden zwischen 10 Uhr und 19 Uhr Fahndungskontrollen auf den Bundesautobahnen 5, 6 und 61 im Präsidialbereich statt, die im Rahmen der Sicherheitskooperation der Polizei Baden-Württemberg (SIKO BW) durchgeführt wurden. Hierbei wurden die Beamten des Verkehrskommissariats Walldorf von Kollegen der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, des Polizeipräsidiums Südhessen und der Polizeidirektion Neustadt unterstützt.

Bei den Kontrollen wurden knapp 320 Gramm Marihuana sichergestellt und drei Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz vorgelegt.

Bei der Kontrolle eines albanischen Fahrzeugführers stellten die Beamten fest, dass es sich bei dem vorgelegten albanischen Führerschein um eine Totalfälschung handelte. Gegen den Fahrer wird nun wegen Fahrens ohne Führerschein und Urkundenfälschung ermittelt. Vier weitere Fahrzeugführer wurden im Kontrollzeitraum wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt, außerdem wird gegen einen Fahrzeughalter wegen des Zulassens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Zwei Männer im Alter von 20 und 22 Jahren aus dem Raum Essen verhielten sich vor der Kontrolle durch die Fahndungsstreife verdächtig und versuchten vor dem Anhalten augenscheinlich etwas in ihrem Fahrzeug zu verstecken. Bei der Kontrolle konnte Gerätschaften und Dokumente im Fahrzeug sichergestellt werden, die den Schluss zuließen, dass es sich bei den Männern um Personen handelte, die Betrügereien im Zusammenhang mit Schädlingsbekämpfung/ Schlüsseldienst/ Rohreinigungsarbeiten durchgeführt haben. Konkrete Hinweise auf Straftaten in Rheinland-Pfalz wurden erlangt, die Ermittlungserkenntnisse nach dort weitergeleitet. Außerdem wurde eine Anzeige wegen unerlaubter Einreise und wegen unerlaubten Aufenthalts in der BRD angezeigt.

Gegen eine Person lagen zwei Vollstreckungshaftbefehle vor, der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Des Weiteren bestand gegen eine Person ein Auslieferungshaftbefehl der Niederlande, der Mann wurde festgenommen, einem Ermittlungsrichter vorgeführt und danach ebenfalls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Ein Fahrzeugführer lenkte sein Fahrzeug, obwohl er unter dem Einfluss von Drogen stand.

Insgesamt stellten die Beamten 22 Verstöße gegen Rechtsvorschriften fest und brachten diese zur Anzeige.

Die gezielten und schwerpunktartigen Kontrollaktionen auf den Hauptverkehrsrouten der Bundesautobahnen im Bereich des Dreiländerecks Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz werden fortgesetzt.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen