Baden-Württemberg: Zahl der Insolvenzen weiter rückläufig

Verbraucherinsolvenzen zahlenmäßig am häufigsten

Symbol_Geld_Finanzen_Money_Börse_Spar_Sparen_Münzen_Raub_Überfall_Tätet
Symbolfoto: Buchner

Im ersten Quartal 2019 wurden bei den Amtsgerichten in Baden-Württemberg 2 678 Insolvenzverfahren beantragt. Das waren 202 Verfahren oder 7,0 % weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, wurden von den insgesamt beantragten Insolvenzverfahren 2 311 eröffnet, 276 Verfahren mangels Masse abgewiesen und weitere 91 Anträge über einen Schuldenbereinigungsplan geregelt.

455 Insolvenzverfahren betrafen Unternehmen, das waren gegenüber dem 1. Quartal des Vorjahres 57 Verfahren oder 11,1 % weniger. Die Höhe der voraussichtlichen Forderungen, die von den Gläubigern gegenüber den Unternehmen bei den Amtsgerichten angemeldet wurden, summierte sich im ersten Quartal 2019 auf rund 691 Millionen (Mill.) Euro, knapp 44 Mill. Euro (–5,9 %) weniger als im entsprechenden Quartal des Vorjahres. Zum Zeitpunkt der Antragstellung waren 4 115 Arbeitnehmerinnen und -nehmer von Unternehmensinsolvenzen betroffen (1. Quartal 2018: 4 880 Arbeitnehmerinnen und -nehmer).

Die meisten Unternehmensinsolvenzen gab es im Baugewerbe (79 Fälle), gefolgt von dem Wirtschaftsbereich Handel (einschließlich Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen) und dem Gastgewerbe (63 und 49 Fälle). 224 Unternehmen, also knapp die Hälfte der in den ersten 3 Monaten des Jahres insolventen Unternehmen, hatten die Rechtsform einer GmbH, 145 waren Einzelunternehmen und 70 Personengesellschaften.

Neben den Unternehmen beantragten im 1. Quartal 2019 insgesamt 2 223 Privatschuldner die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens (–145 Fälle bzw. –6,1 %). 1 446 oder rund 65 % dieser Verfahren betrafen Verbraucher, so beispielsweise Arbeitnehmerinnen und -nehmer, Rentnerinnen und Rentner, Arbeitslose oder Auszubildende. In den übrigen 777 Fällen handelte es sich um Insolvenzverfahren ehemals selbstständig Tätiger, also von abgemeldeten, nicht mehr aktiven Unternehmen, sowie ehemals vollhaftende Gesellschafter von Personengesellschaften, Nachlässen und Gesamtgutverfahren. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger privater Schuldner belie­fen sich auf rund 182 Mill. Euro (–16,5 Mill. bzw. –8,3 %).

Tabelle 1
Insolvenzverfahren in Baden-Württemberg im 1. Quartal 2019
Wirtschaftsbereich1)
Rechtsformen
Insolvenzverfahren 1. Quartal 2019 Veränderung
gegen­über
1. Quartal 2018
Arbeit-nehmer/
-innen 2)
Voraus­sichtliche Forde­rungen
eröffnet mangels Masse abge­wiesen Schulden­berei­nigungs­plan ange­nommen Verfahren
insgesamt
Anzahl % Anzahl 1.000 EUR

1) Klassifikation der Wirtschaftszweige, Ausgabe 2008 (WZ 2008)

2) Die Anzahl der Arbeitnehmer/-innen ist nicht bei allen Insolvenzverfahren bekannt und daher unvollständig.

3) Die ein Regelinsolvenzverfahren durchlaufen bzw. deren Vermögensverhältnisse nicht überschaubar sind.

4) Die ein vereinfachtes Verfahren durchlaufen bzw. deren Vermögensverhältnisse überschaubar sind.

Datenquelle: Insolvenzstatistik.

Insolvenzen insgesamt 2.311 276 91 2.678 −202 −7,0 4.115 872.998
Unternehmen zusammen 307 148 X 455 −57 −11,1 4.115 690.965
darunter
ausgewählte Wirtschaftsbereiche
Land- u. Forstwirtschaft, Fischerei 2 X 2 1 100,0 . .
Verarbeitendes Gewerbe 47 9 X 56 2.467 418.075
Baugewerbe 57 22 X 79 −9 −10,2 264 20.686
Handel; Instandh. u. Rep. v. Kfz 43 20 X 63 −19 −23,2 236 24.544
Verkehr u. Lagerei 24 9 X 33 4 13,8 240 6.758
Gastgewerbe 31 18 X 49 −4 −7,5 215 7.212
Information und Kommunikation 5 2 X 7 −4 −36,4 7 494
Finanz-, Versicherungs- Dienstleistungen 5 8 X 13 2 18,2 37 14.324
Grundstücks- und Wohnungswesen 6 5 X 11 2 22,2 5 8.122
Freiberufliche, wiss. u. techn.Dienstleistungen 12 13 X 25 −12 −32,4 46 103.691
Sonst. wirtschaftl. Dienstleistungen 20 22 X 42 213 5.931
Gesundheits.- u. Sozialwesen 8 2 X 10 −1 −9,1 118 4.076
Sonstige Dienstleistungen 34 13 X 47 −26 −35,6 84 6.356
ausgewählte Rechtsformen
Einzeluntern., Freie Berufe, Kleingewerbe 110 35 X 145 −18 −11,0 314 26.437
Personengesellschaften (OHG, KG, GbR) 49 21 X 70 16 29,6 2.094 260.741
darunter
GmbH Co KG 37 18 X 55 16 41,0 1.524 234.260
GbR 8 3 X 11 2 22,2 135 6.416
Gesellschaften m.b.Haftung (GmbH) 139 85 X 224 −57 −20,3 1.618 387.936
Aktiengesellschaften, KGaA 2 1 X 3 −2 −40,0 39 .
Private Company Limited by Shares (Ltd.) 1 X 1 −3 −75,0 .
Sonstige Rechtsformen 7 5 X 12 7 140,0 50 2.251
Privatinsolvenzen zusammen 2.004 128 91 2.223 −145 −6,1 X 182.033
davon
Natürliche Personen als Gesellschafter u.Ä. 11 2 X 13 −11 −45,8 X 5.257
Ehemals selbständig Tätige insgesamt 572 79 12 663 −70 −9,5 X 98.273
davon
Ehemals selbständig Tätige (Regelverf.)3) 411 71 X 482 −50 −9,4 X 80.212
Ehemals selbständig Tätige (Verbraucherverf.)4) 161 8 12 181 −20 −10,0 X 18.062
Verbraucher 1.364 3 79 1.446 −55 −3,7 X 65.195
Nachlässe und Gesamtgut 57 44 X 101 −9 −8,2 X 13.308

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen