„Bei Anruf: Poesie!“

Anmeldungen bis Dienstag, 15. März, möglich

Das Kulturamt Mannheim und die UNESCO-Literaturstadt Heidelberg würdigen den UNESCO-Welttag der Poesie am Montag, 21. März, auch dieses Jahr zusammen mit den Kommunen Ladenburg, Lorsch und Worms mit einer gemeinsamen Aktion der Metropolregion Rhein-Neckar.

Wie schon 2021 können Poesieliebhaberinnen und -liebhaber, die sich vorab angemeldet haben, unter dem Stichwort „Bei Anruf: Poesie!“ am 21. März 2022 zwischen 16 und 22 Uhr einen Anruf von einer Autorin oder einem Autor erhalten und einem kurzen Gedicht aus deren oder dessen Feder lauschen.

Die Aktion fand 2021 aufgrund der damals im Frühjahr geltenden strikten physischen Kontakt- sowie Veranstaltungsbeschränkung erstmals statt und erfuhr eine sehr positive Resonanz. Daher wird „Bei Anruf: Poesie!“ auch 2022 durchgeführt und soll einen direkten, persönlichen Austausch zwischen Künstlerinnen und Künstlern mit ihrem „Publikum“ ermöglichen.

Rund 35 Autorinnen und Autoren der Metropolregion Rhein-Neckar nehmen an dieser Aktion teil. Die Paarungen für den Tag werden durch die Kulturämter der beteiligten Städte ausgelost, die Telefonnummern dafür anonymisiert und direkt nach dem Anruf wieder gelöscht. Wer bei der neuerlichen Aktion „Bei Anruf: Poesie!“ mitmachen möchte, kann sich anmelden – und das am besten rasch, denn die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

Die Anmeldung erfolgt zentral unter www.metropolpoesie.de und ist möglich bis Dienstag, 15. März 2022.

Die Webseite www.metropolpoesie.de ist der gemeinsame Auftritt der Fokusgruppe Literatur in der Metropolregion Rhein-Neckar. Dort gibt es jedes Jahr gebündelte Informationen zu Aktionen und Veranstaltungen der Städte Heidelberg, Ladenburg, Lorsch, Mannheim und 2022 neu hinzugekommen Ludwigshafen und Worms rund um den aktuellen Welttag der Poesie.

UNESCO Welttag der Poesie
Der Welttag der Poesie, von der UNESCO initiiert, wird seit dem Jahr 2000 jährlich am 21. März gefeiert. Der Tag soll nicht nur an die Vielfalt des Kulturgutes Sprache erinnern, sondern auch den interkulturellen Austausch fördern und den wichtigen Platz der Lyrik im gesellschaftlichen und kulturellen Leben hervorheben.

Kontakt:
Stefanie Rihm
[email protected]
0621 / 293 – 3795

Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen