Bund sagt 1,6 Millionen Euro Fördermittel für Sanierungen im Parkschwimmbad Rheinau zu: Beitrag zum Klimaschutz und gesellschaftlichen Zusammenhalt

Das städtische Freibad im südlich gelegenen Stadtteil Rheinau bekommt 1,6 Millionen Euro Bundesfördermittel für notwendige energetische und betriebserhaltende Sanierungsmaßnahmen in Aussicht gestellt: Der Fachbereich Sport und Freizeit hatte sich im Sommer auf die Förderung des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) für das Parkschwimmbad beworben. Nun hat der Haushaltsauschuss des Bundestages beschlossen, dass die Bewerbung um einen Zuschussantrag des Fachbereichs Sport und Freizeit erfolgreich war und er den Zuschuss 2023 beantragen darf. Der Bund fördert 75 Prozent der Gesamtkosten, die sich auf 2,13 Millionen Euro belaufen.

„Aufgrund seiner Lage als einziges Freibad im Süden Mannheims wird das Parkschwimmbad von Schulen und Vereinen genutzt, ist aber auch bei Familien sehr beliebt und trägt wesentlich zur Wohnqualität auf der Rheinau bei. Mit der Förderung können wir das Bad fit für die Zukunft machen und auch den kommenden Generationen die Möglichkeit zu Bewegung und Abkühlung an heißen Sommertagen bieten“, sagt der für Sport und Bauen zuständige Bürgermeister Ralf Eisenhauer.

Mit den vom Bund bewilligten Fördermitteln im Rahmen des Bundesprogramms „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ (SJK) können alte Bestände, die noch aus dem Errichtungsjahr 1965 stammen, erneuert werden. So wird nicht nur die Betriebssicherheit aufrechterhalten, sondern auch die Möglichkeit geschaffen, Energie zu sparen. Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen sollen die Badewasserumwälzpumpen ersetzt und die Elektroverteilungen erneuert werden. Zudem werden die defekten Entwässerungsleitungen sowie großflächig alte Gehwegplatten ausgetauscht. Dabei wird die Möglichkeit genutzt, die Neuverlegung mit Unterstützung der Schwerbehindertenbeauftragten der Stadt Mannheim barrierefrei zu gestalten.

Mit der Erneuerung der Rutschen im Nichtschwimmerbecken und der Sanierung des Kinderplanschbeckens soll das Freibad noch attraktiver gestaltet werden. Eine neue Sprunganlage wird allen sicherheitstechnischen Anforderungen ohne provisorische Maßnahmen gerecht werden. Unter anderem diese Maßnahmen, die besonders für die Kinder und Jugendliche durchgeführt werden, tragen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und der sozialen Integration im Süden Mannheims bei.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen