Burak Yilmaz liest in der Stadtbibliothek aus seinem Buch „Ehrensache – Kämpfen gegen Judenhass“

„Der Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus beginnt im eigenen Kopf“, sagt Burak Yilmaz. Sein Buch „Ehrensache“ ist ein Zeugnis gegen den Hass, ein einzigartiger Lebensbericht. Zum Tag der Bibliotheken spricht der Autor in der Stadtbibliothek Mannheim

am Montag, 24. Oktober, 19 Uhr,
im Dalbergsaal, Dalberghaus N 3, 4,

über sein Leben und liest aus seinem Buch.

Burak Yilmaz, 1987 als Sohn türkisch-kurdischer Eltern in Duisburg geboren, lebt als selbstständiger Pädagoge in seiner Heimatstadt. Er initiierte u.a. das Projekt Junge Muslime in Auschwitz und leitet die Theatergruppe „Die Blickwandler“. Für sein vielfältiges Engagement gegen Antisemitismus und für eine inklusive Erinnerungskultur bekam er aus den Händen Frank-Walter Steinmeiers das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung erforderlich in der Zentralbibliothek im Stadthaus N1 zu den üblichen Öffnungszeiten oder unter Email: [email protected] oder telefonisch unter 0621/293-8935.

Diese Lesung findet im Rahmen der einander.Aktionstage 2022 Mannheim statt und ist eine Kooperation der Jüdischen Gemeinde, dem Deutsch-Türkischen Institut für Arbeit und Bildung e.V. und der Stadtbibliothek Mannheim.

Diese Lesung wird gefördert im Impulsprogramm „Kultur trotz Corona“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Weitere Informationen auf der Homepage der Stadtbibliothek Mannheim www.stadtbibliothek.mannheim.de unter der Rubrik „Veranstaltungen“.

Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen