Das Kreisforstamt informiert: Krause Glucke: Unter bunten Blättern und raschelndem Laub verstecken sich Gaumenfreuden

Besonders in dieser Jahreszeit lockt der Wald mit buntem Blätterkleid viele Menschen nach draußen. Nach der großen Hitze im Sommer kann man jetzt bei angenehmen Temperaturen den Aufenthalt im Herbstwald genießen. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, alleine oder mit Familie und Freunden – es macht Freude, sich an der frischen Luft zu bewegen.

Ein stattliches Exemplar der „Krausen Glucke“. Bildquelle: Kreisforstamt des Rhein-Neckar-Kreises

Auch Pilzliebhaber kommen dank der anhaltend milden Witterung in den Genuss, immer noch unterschiedliche Speisepilze zu finden. Über den Fund einer Krausen Glucke (Sparassia crispa), auch Fette Henne genannt, freut sich jeder Pilzkenner. Bevorzugt in den Monaten August bis November findet man den parasitären Pilz vor allem unter Kiefern.

Der Pilz, der in etwa aussieht wie ein gelblicher Blumenkohl kann bis 50 cm groß und bis zu zwei Kilogramm schwer werden. Allerdings bringt, wie bei allen Speisepilzen, ein junges Exemplar die größere Gaumenfreude. Die Krause Glucke sollte gut gewaschen werden. Der mildnussige Geschmack und die wertvollen Inhaltstoffe lohnen die Mühe.

Ein großer Anteil an Ballaststoffen, Beta Glucane, die nachweislich immunstärkend wirken, zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe, sowie bis zu 30% Proteine machen den Pilz zu einem wahren Vitalstoffbooster.

Ein stattliches Exemplar der „Krausen Glucke“.

Quelle: Landratsamt RNK

 

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen