Die Wege zum Weinheimer Herbst

Stadt stellt in einer Online-Karte die Straßenführung und Parkmöglichkeiten dar – OEG fährt sowieso

 

Weinheim. Alle Wege führen bekanntlich nach Rom. Ganz so komfortabel ist es mit der Weinheimer Innenstadt beim Weinheimer Herbst zwar nicht, aber viele Wege führen – trotz der Baustelle am Postknoten – dieses Jahr am 15. September zum verkaufsoffenen Sonntag. „Wir können gut verstehen, wenn jemand wegen der langen Baustellenzeit verärgert ist“, sagt Pressesprecher Roland Kern, „aber bei einem näheren Blick auf die Verkehrsführung erkennt man, dass es im Moment schlimmer aussieht, als es in Wirklichkeit ist“.

Fast ein Dutzend Straßen führen am Wochenende von der B3 und der Mannheimer Straße aus in die City, das stellt die Stadt jetzt auch auf einer Straßenkarte dar, ebenso wie die Parkmöglichkeiten. Am Donnerstag werden zusätzlich Wegweiser angebracht – und zwar von Süden aus ab der Prankelstraße und von Norden aus ab der Stadthalle. Die Verkehrsbeziehungen zu den Odenwald-Nachbarorten sind ohnehin gar nicht betroffen.

Wichtig zu wissen, findet der Pressesprecher: Die Hauptzufahrt von Westen her, also über die Mannheimer Brücke geradeaus in die Bahnhofstraße ist wie eh und je befahrbar. Am Verkaufsoffenen Sonntag ist die Bahnhofstraße wegen der dort schon beginnenden Einkaufsmeile nach der Kreuzung Schulstraße/Bahnhofstraße nach oben in Richtung Dürreplatz gesperrt; das aber gehört seit Jahren schon zum Weinheimer Herbst. Man kann in die Schulstraße in Richtung Schloss abbiegen. Auch eine Einfahrt von der Mannheimer Straße über die B3 und die Luisenstraße ist möglich; nur nicht aus Richtung OEG-Bahnhof. Die B3 führt im Moment nicht über den Postknoten. Das ist im Grunde derzeit die einzige Änderung zu sonst.

Von Norden her kommend können die Autofahrer entweder über die Friedrichstraße und die Bismarckstraße in die Innenstadt gelangen. Empfohlen wird aber, aus dieser Richtung über Birkenauer Talstraße und Grundelbachstraße direkt die großen Parkhäuser am Schlossberg und am Dürreplatz anzusteuern.

Auch aus südlicher Richtung sind Zufahrten in die Stadt (Prankelstraße, Friedrich-Vogler-Straße und Alter OEG-Bahnhof) jederzeit möglich, außer der Luisenstraße aus Süden kommend. Grundsätzlich, so der Pressesprecher, sei aber ohnehin die OEG empfohlen, die seit ein paar Wochen auf neuen Schienen fährt. Die Haltestellen Bahnhof und OEG-Bahnhof liegen zentral zur Innenstadt.

Kern: „Die Einzelhändler sind gut vorbereitet auf ihre Kunden am Wochenende und niemand braucht zu fürchten, dass er seinen Weg zum Weinheimer Herbst nicht findet.“

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen