Bleiben Sie informiert  /  Samstag, 02. März 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

Aktuelle Nachrichten und Berichte aus Mannheim und Ludwigshafen

Familienfreundlichkeit wird in Mannheim großgeschrieben

14. Januar 2019 | Allgemeines, Bildung, Gesellschaft, Mannheim

Stellungnahme der Stadt Mannheim zum IW-Report 50/18 zu Betreuungsgebühren
 
 
Im Januar hat das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) eine Studie unter dem Titel „ Familien müssen für die gleiche Betreuung in der Kita unterschiedlich viel zahlen – Ein Vergleich der Gebührenordnungen der größten Städte in Deutschland“ veröffentlicht.
 
Unterschiedliche Finanzierung auf Landesebene
Dabei wird ersichtlich, dass die Betreuungskosten für Eltern in Baden-Württemberg höher sind als in anderen Bundesländern. Dies ist nicht verwunderlich, denn Baden-Württemberg zählt zu den Bundesländern, die keine gesetzlichen Vorgaben für eine komplette oder zeitbezogene Gebührenfreiheit auf bestimmte Kita-Jahre erlassen hat. Das Land hat sich hingegen mit den großen Wohlfahrtsverbänden und kommunalen Spitzenverbänden verständigt, dass bis zu 20 Prozent der Kosten in Form von Gebühren den Eltern auferlegt werden können.
 
Hohe Qualität
Gleichzeitig belegen verschieden Studien wie etwa die von Bertelsmann, dass Baden-Württemberg einen Spitzenplatz in der Betreuungsqualität aufweist und der Personalschlüssel von Fachkräften pro Kind hier besonders gut ist – womit den Kitas im Land schon aufgrund des eingesetzten Personals ein vergleichsweise hoher finanzieller Aufwand zugrunde liegt. Diese hohe Qualität in der Betreuung in Baden-Württemberg dient der Zielsetzung, einen möglichst engen Bezug zwischen pädagogischer Fachkraft und Kind zu gewährleisten.
 
Der Titel der Studie „Familien müssen für die gleiche Betreuung in der Kita unterschiedlich viel zahlen“ impliziert, dass die Betreuung bundesweit vergleichbar sei und Qualitätsunterschiede somit nicht betrachtet werden. – Allerdings betont sie auch ausdrücklich, dass es „wichtiger ist, dass möglichst allen Familien, die dies wünschen, ein Betreuungsplatz mit guter Betreuungsqualität zur Verfügung gestellt wird, als dass ihnen die Elternbeiträge erlassen werden“.
 
Mannheim durch Gebührenreduzierung im Kindergartenbereich sehr günstig
Im Kindergartenbereich berücksichtigt die Studie bei den tabellarisch angegebenen Gebühren nicht die vom Mannheimer Gemeinderat beschlossenen Gebührenreduzierungen: Seit 2010 existiert hier eine Gebührenreduzierung für das dritte Kindergartenjahr. Seit 2018 ist diese um eine Gebührenreduzierung in Höhe von 105 Euro für das zweite Kindergartenjahr erweitert sowie um eine ab September 2019 greifende Ausweitung auf das erste Kindergartenjahr.
Der Besuch des Regelangebotes ist damit ab September dieses Jahres für städtischen Kindergartenkinder in Mannheim gebührenfrei. Für Plätze mit verlängerten Öffnungszeiten entstehen bei städtischen Einrichtungen Gebühren nur noch in der Höhe von 26 Euro. Und auch bei Ganztagesplätzen nimmt Mannheim bundesweit einen elternfreundlichen Platz ein, hier belaufen sich die Kosten nur noch auf 125 Euro. Damit liegt Mannheim auch im bundesweiten Vergleich bei Kindergartenplätzen eher im unteren Bereich der Kosten und eben nicht in der Preisspitze.
 
Hohe freiwillige Leistungen auf frühkindliche Bildung im Kindergarten konzentriert
Die Krippengebühren sind aufgrund der nur in Baden-Württemberg gegebenen genannten Besonderheiten (keine Ausgleichsfinanzierungen des Landes für Gebühren bei laut Bertelsmann-Studie gleichzeitig bundesweit überdurchschnittlich hoher Betreuungsqualität) noch recht hoch. „Die Stadt Mannheim hat ihre überaus hohen, freiwilligen Investitionen auf den Kindergarten fokussiert, um vor dem Hintergrund der Mannheimer Bevölkerungsstruktur und somit unter der strategischen Zielsetzung der Bildungsgerechtigkeit, Integration und Teilhabe sicherzustellen, dass unsere Kinder bereits im Rahmen der frühkindlichen Bildung möglichst gut und umfassend auf den Schuleintritt vorbereitet werden“, erläutert Bildungsbürgermeistern Dr. Ulrike Freundlieb.
 
„Behauptungen, Mannheim habe die höchste Gebühren für Kinderbetreuung aller deutschen Großstädte, sind somit nicht zutreffend und auch nicht das Ergebnis der Studie. Die Gemeinderatsmitglieder haben über die Gebührenreduzierungen intensiv diskutiert und diese beschlossen, um die Mannheimer Eltern zu entlasten. Aufgrund dessen nimmt Mannheim im Kindergartenbereich nun sogar einen Spitzenwert im Sinne seiner elternfreundlichen Gebührengestaltung ein!“, betont sie.

Das könnte Sie auch interessieren…

„Leseclub“ für jugendliche Leser*innen in der Zentralbibliothek

Unter dem Motto „Bücher, Kekse und Gleichgesinnte“ lädt die Stadtbibliothek Mannheim am Freitag, 08. und 22. März 2024, 17:00 Uhr in das Zeitschriftencafé der Zentralbibliothek im Stadthaus N1 zum „Leseclub“ für Jugendliche ein. Dieser wird alle zwei Wochen angeboten,...

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Am Donnerstagmorgen gegen 06:20 Uhr konnte ein 46-Jähriger auf seinem E-Scooter nur durch ein Bremsmanöver einen Sturz über eine Plastikkette verhindern, die über den gesamten Radweg in der Sudetenstraße / L 597 gespannt war. Trotz des Bremsens rutschte der E-Scooter...

Urteile im Marktplatz-Prozess

Am gestrigen Freitag wurden durch das Landgericht Mannheim die Urteile im Verfahren gegen zwei Polizeibeamte nach einem tragischen Todesfall eines 47-Jährigen bei einem Polizeieinsatz am Mannheimer Marktplatz am 2. Mai 2022 gefällt. Mit Eintritt der Rechtskraft der...

Hier könnte Ihr Link stehen

Mannheim – Veranstaltungen / Gewerbe

MaNa informiert

Werbung

Ekxakt Media
Medien PR Mannheim/

Hakims King of the spareribs heidelberg
Raumausstattung Harald Gaberdiel in Wiesloch

TEGEDU Mannheim

Hier könnte Ihr Link stehen

Themen

Zeitreise

MaNa informiert