Heidelberg: Ausschreibung Heidelberger Präventionspreises 2020 – Thema: „Miteinander für Vielfalt – Miteinander gegen Diskriminierung“

Der vom Verein Sicheres Heidelberg e. V. ausgeschriebene Heidelberger Präventionspreis steht unter dem dauerhaften Motto „Heidelberg macht Mut!“ und befasst sich im Jahr 2020 mit dem Thema „Miteinander für Vielfalt – Miteinander gegen Diskriminierung“.

Diskriminierungen und Ausgrenzungen aufgrund von Hautfarbe,Geschlecht oder Religionszugehörigkeit zeigen sich oft in einer Form von „Alltagsrassismus“, der von negativen Denk- und Handlungsmustern geprägt ist. Es bedarf deshalb einer klaren Haltung, dass Abwertungen und Ungleichbehandlungen in unserer demokratischen Gesellschaft keinen Platz haben.

Die Stadt Heidelberg widmet sich diesen Themen schon seit vielen Jahren. Die Teilnahme an den Internationalen Wochen gegen Rassismus ist bereits seit 2014 fester Bestandteil des alljährlichen kommunalen Programms. Städtische Ämter, insbesondere das Amt für Chancengleichheit und das Interkulturelle Zentrum, wie auch viele freie Träger befassen sich in ihrer tagtäglichen Arbeit mit den Themen Vielfalt, Teilhabe und sozialem Engagement.

Im Februar 2020 gründete sich in Heidelberg der Arbeitskreis „Präventiv gegen Diskriminierung, Extremismus und Hassgewalt“. Der Arbeitskreis ist Teil der Heidelberger Partnerschaft für Demokratie, die im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ vom Bundesfamilienministerium gefördert wird.

Der Verein Sicheres Heidelberg e. V. steht der Stadt und ihren Bürgerinnen und Bürgern als verlässlicher und nachhaltig agierender Partner zur Seite. Gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern fördert er das Bewusstsein für ein tolerantes Miteinander und steht mit seinen Maßnahmen für die Stärkung der Zivilcourage in der Stadtgesellschaft. Der Heidelberger Präventionspreis 2020 möchte Projekte, Maßnahmen und Initiativen auszeichnen, die sich für Demokratie, Vielfalt, Toleranz und Zivilcourage einsetzen und damit ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Rassismus setzen.

Die Ausschreibung richtet sich an alle Einrichtungen, die sich im Bereich Prävention gesellschaftlich engagieren (z.B. Ehrenamtliche, Vereine und Verbände, Behörden, Hilfsorganisationen, Jugendarbeit, Schulen und Bildungseinrichtungen, Kulturschaffende, u.a.). Sie bewerben sich mit ihren Projekten, Aktionen, Internetauftritten, Ausstellungen, Theaterstücken, Plakataktionen, Filmspots, u.v.m.

Der Heidelberger Präventionspreis genießt einen hohen Stellenwert und ist eine prominente Plattform in der Anerkennungskultur Heidelbergs. Er ist dotiert mit 1.000 Euro (1. Preis), 500 Euro (2. Preis) und 250 Euro (3. Preis). Die Platzierung wird von einer Jury festgelegt. Diese besteht aus Vertretern des Vereins Sicheres Heidelberg e.V. und neutralen Personen.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 6. November 2020.

Alle weiteren Informationen gibt es unter www.sicherheid.de. Die Ausschreibung finden Sie im Anhang

Für Rückfragen wenden Sie sich an die Geschäftsstelle des Vereins unter [email protected] oder Telefon 01727-618161.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen