Heidelberg: Haus der Jugend feiert am 20. und 21. Juli Abschied – Hebelhalle wird in der Neubauzeit Exilspielstätte

Tschüss altes Haus!

Sitzen auf gepackten Umzugskisten: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses der Jugend (v.l.: Jugendhausleiter Jürgen Schröpfer, Johannes Mentz, Katharina Diedler, Corinna Götz und Uschy Szott) ziehen mit Beginn der Sommerferien ins Exil. Vorher wird der Abschied am 20. und 21. Juli im Doppelpack gefeiert: mit Open-Air-Konzert und großem Sommerfest.
©Peter Dorn

Heidelberg. (zg) Das Haus der Jugend geht ins Exil: Heidelbergs größte und älteste Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung muss baulich erneuert werden, um für die Zukunft gerüstet zu sein. Derzeit sitzen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch auf den gepackten Umzugskisten in der Römerstraße 87. Bevor am selben Ort die Arbeiten für den Neubau im September starten, wird das Haus bis zu den Sommerferien leergeräumt und die Unterkünfte für den Übergang bezogen – denn das Programm soll möglichst ohne Einschränkungen weitergehen. Der Abschied vom „alten“ Haus wird im Doppelpack gefeiert: mit einem großen Open-Air -Konzert am 20. Juli und einem Sommerfest am 21. Juli. Der Neubau des Hauses der Jugend ist mit 7,6 Millionen Euro veranschlagten Kosten das größte Bauprojekt im Bereich der Kinder- und Jugendförderung und Projekt der Internationalen Bauausstellung IBA.

 

Exilstätte 1: Tanz und Theater in der Hebelhalle

 

Für die Zeit des Neubaus hat das Team von Jugendhausleiter Jürgen Schröpfer ein erstklassiges Ausweichquartier für die größten Angebotssparten Tanz und Theater gefunden: die Hebelhalle in der Hebelstraße 5, die seit 2009 Spielstätte des Unterwegstheaters ist. Hier in 400 Metern Luftlinie Entfernung zum derzeitigen Standort des Jugendhauses sollen die mehr als 300 tanz-und theaterbegeisterten Kinder und Jugendlichen zwischen vier und 24 Jahren bis zur Fertigstellung des Neubaus proben und trainieren. „Optimaler könnten die Bedingungen in der Übergangszeit nicht sein“, sagt Uschy Szott, die seit mehr als 30 Jahren die Tanzsparte des Jugendhauses leitet.

 

Das Untergeschoss der Hebelhalle wurde in den vergangenen Monaten zur Exil-Spiel- und Trainingsstätte umgebaut und bietet dort einen 160 Quadratmeter großen Tanzraum. Fenster wurden eingebaut, ein Umkleidebereich eingerichtet, neue Toiletten installiert. Alles ist über einen separaten Eingang zugänglich. Der Tanzboden aus dem Haus der Jugend wird in Kürze in die Exilspielstätte verlegt, Musikanlage und kleineres Equipment ebenfalls. Die Nachbarschaft zu den Profis des Unterwegstheaters, Jai Gonzales und Bernhard Fauser, kommt nicht ungelegen. Schon in der Vergangenheit gab es Kooperationsprojekte des Hauses der Jugend mit den beiden. So liegt es auch nahe, dass der diesjährige Jugendtanztag mit dem Kinder- und Jugendprogramm am 7. Dezember 2019 in der Hebelhalle stattfindet, weil die Stadthalle saniert wird. Der Hiphop-Contest wandert in die Halle 02 und wird dort am 23. November 2019 ausgetragen. Uschy Szott ist überzeugt, dass die Übergangslösung ein Gewinn für beide Seiten ist: „Jugendliche bewegen sich im Umfeld der Profis und lernen ganz selbstverständlich deren Spielstätte kennen, und die Profis gewinnen ein heranwachsendes und interessiertes Publikum“, so Szott.

 

Exilstätte 2: Ehemalige Hausmeisterwohnung in der Rohrbacher Straße 104

 

Für die sonstigen Angebote des Hauses der Jugend wurde ein zweites Ausweichquartier gefunden: die ehemalige Hausmeisterwohnung des Helmholtz-Gymnasiums in der Rohrbacher Straße 104. Hier finden nach den Sommerferien Kleingruppenangebote statt, beispielsweise Kunst- und Medienprojekte für Schülerinnen und Schüler.

 

 

 

Exilstätte 3: Haus am Harbigweg

 

Die Veranstaltungen zur Suchtprävention finden während der Bauphase beim Stadtjugendring im Haus am Harbigweg statt.

 

„Das Haus der Jugend wird evakuiert, aber es lebt weiter“, freut sich der Leiter der städtischen Kinder- und Jugendförderung Hans-Ulrich Nollek. „Wir haben alles darangesetzt, dass das Programm während der Bauzeit weiterlaufen kann. Das hat einen ganz entscheidenden Vorteil: Wenn der Neubau 2021 fertiggestellt ist, können wir ein lebendiges Organ wieder zurückverpflanzen.“

 

Abschiedsfest am 20. und 21. Juli

 

Vor dem großen Auszug wird das „alte“ Haus der Jugend noch einmal richtig und bei freiem Eintritt gefeiert: mit einem großen Open-Air- Rockkonzert am Samstag, 20. Juli 2019, ab 18 Uhr mit den Bands Cheap Purple, Ellmaurer, Whitepaper und The lost Capodastros und einem Sommerfest am Sonntag, 21. Juli, von 11 bis 17 Uhr mit Tanz und Theater, Kunst und Sport, Gegrilltem und Gentränken und natürlich Infos zum Neubau. Alle Freunde des Hauses der Jugend sind dazu herzlich eingeladen. In der Woche darauf werden alle freiwilligen Kräfte zum großen Auszug mobilisiert.

 

Offene Spielaktion in den Sommerferien

 

Die Offene Spielaktion, das kostenlose Ferienangebot des Hauses der Jugend in den Sommerferien für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, findet vom 29. Juli bis 9. August noch im „alten“ Haus statt.

 

Infos unter www.hausderjugend-hd.de

 

 

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen