Heidelberg: Kanzelrede zum Gedenken an Pfarrer Hermann Maas

Vor 50 Jahren ist der bekannte Heidelberger Altstadtpfarrer und Ehrenbürger Hermann Maas verstorben. Ihm zu Ehren hält Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner am Sonntag, 27. September 2020, 11 Uhr, während des Gedenkgottesdienstes in der Heiliggeistkirche die diesjährige Kanzelrede mit dem Titel „Hermann Maas uns seine Bedeutung für die Stadt Heidelberg heute“.

 

Mit einem Netzwerk aus Helferinnen und Helfern ist es Pfarrer Maas gelungen, zahllose Jüdinnen und Juden vor den Nationalsozialisten zu retten und sie vor der Deportation zu bewahren. Bis zu seinem Tod im Jahr 1970 engagierte sich Hermann Maas für die Versöhnung. Als erster nichtjüdischer Deutscher wurde Hermann Maas 1949 nach Israel eingeladen. 1950 ehrte ihn die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem mit einer der höchsten Auszeichnungen des Staates Israel als „Gerechter unter den Völkern“. In der Gedenkstätte erinnert ein Baum in der „Allee der Gerechten“ an sein mutiges Eintreten für die Menschlichkeit. 1952 wurde er Ehrenbürger Heidelbergs, 1954 erhielt er das Bundesverdienstkreuz.

 

Den Ablauf des Gedenkgottesdienstes gestalten Dekan Dr. Christof Ellsiepen und Citykirchenpfarrer Dr. Vincenzo Petracca, musikalisch sind die Schola der Studentenkantorei und an der Orgel Kantor Christoph Schäfer zu hören. Es sind 160 Plätze in der Kirche verfügbar, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen