Hockenheim: Motorsegler beim Landeanflug im Acker gelandet

Am Samstagabend, gegen 18.50 Uhr, endete am Sonderlandeplatz „Auchtweid“ der Segelflug eines Motorseglers in einem Acker. Zu diesem Zeitpunkt setzte ein 58jähriger Pilot eines Motorseglers zur Landung an. Nachdem der Pilot bereits mit seinem Fluggerät auf der Landebahn aufgesetzt war bemerkte er beim Ausrollen, dass der Motorsegler zu schnell war und die Landeklappen und Luftbremsen nicht ausgefahren waren. Um nicht über den Landeplatz hinaus zu geraten, zog der Pilot die Maschine wieder in Luft, um eine Linkskurve zu fliegen und um erneut zur Landung anzusetzen. Vermutlich aufgrund zu geringer Höhe setzte der Motorsegler in einem benachbarten Acker auf und kam hier zum Stehen. Der Pilot, der unverletzt blieb, konnte selbständig aus seinem Segler steigen. Der Schaden an diesem wird auf ca. 50 000,- Euro geschätzt. Bei der Bruchlandung wurde eine Bewässerungsleitung beschädigt. Hier wird der Schaden mit ca. 120,- Euro beziffert. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist von einem Pilotenfehler auszugehen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. .

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen