Kinder- und Jugendprojekte werden mit 5.000 Euro durch die Town & Country Stiftung gefördert

Wichtige Unterstützung für wertvolle Kinder- und Jugendarbeit

Heilbronn-Kirchhausen, September/Oktober 2021 – Große Freude bei gleich fünf gemeinnützigen Vereinen und Einrichtungen: Sie wurden für ihr bemerkenswertes Engagement für benachteiligte Kinder und Jugendliche von der Town & Country Stiftung ausgezeichnet – und erhielten die damit verbundene Förderung in Höhe von jeweils 1.000 Euro.

 

Der Freundeskreis Teddybär e. V. aus Bad Rappenau stattet Rettungsfahrzeuge mit Teddybären für Kinder in Not aus – und nutzt dafür auch die Förderung der Town & Country Stiftung (links: Stiftungsbotschafterin Anja Michalek, rechts: Marita Klenk, Gründerin und Vorsitzende des Freundeskreises Teddybär).
Quelle/Fotografin: Alina Koch/Michalek Wohntraum GmbH

Stiftungsbotschafterin Anja Michalek von der Michalek Wohn(t)raum GmbH in Heilbronn-Kirchhausen ist begeistert vom vielseitigen Engagement der Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden der geförderten Projekte: „Sie setzen sich mit so viel Herzblut und Kreativität für Kinder und Jugendliche und damit für unser aller Zukunft ein – dass Sie den Schwächsten Ihre Hand reichen, verdient unseren ganzen Respekt, erst recht in dieser dafür besonders schwierigen Zeit!“, dankte sie den Preisträgerinnen und Preisträgern, auch im Namen der Erfurter Town & Country Stiftung

Der 9. Town & Country Stiftungspreis fördert erneut deutschlandweit soziales Engagement für körperlich, geistig und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. Chancengleichheit unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sozialem oder religiösem Hintergrund: Dafür setzen sich in ganz Deutschland Kindergärten, Schulen und gemeinnützige Vereine ein. Sie helfen und fördern mit Bildungs-, Integrations- und Inklusionsprogrammen, mit Therapieangeboten und Trauerbegleitungen. Dieses Engagement trägt dazu bei, dass junge Menschen gleiche Chancen auf Bildung und Lebensqualität erhalten.

Im Rahmen des diesjährigen Stiftungspreises werden folgende Projekte unterstützt:

  • Der Hope for Children Heilbronn e. V. unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene aus schwierigen Verhältnissen, ihre eigenen Stärken zu entdecken, damit sie auf diese selbst aufbauen können. Mit Eigen- sowie erlernten Methodenkompetenzen soll ihnen die Möglichkeit eröffnet werden, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Basierend auf dem persolog® Persönlichkeits-Modell hat das „Teenager-Profil“ das konkrete Ziel, junge Menschen zur Selbstreflexion anzuleiten. Die Förderung wird für die Finanzierung von Trainingsunterlagen und Eigenwerbung für das Projekt verwendet.
  • Die Kindersolbad gGmbH in Bad Friedrichshall bietet stationäre und ambulante Hilfe vor allem für von Armut betroffene Kinder, Jugendliche und deren Familien. So werden u. a. Kosten für Schulmaterialien oder Vereinsbeiträge übernommen. Im Angebot „JuLe – Jugendhilfe im Lebensfeld“ erhalten die Kinder zudem eine warme Mahlzeit, deren Kosten die Einrichtung bei Bedarf ebenfalls trägt. Die Fördersumme fließt in die dafür anfallenden Gesamtkosten.
  • Mit dem Projekt Südstadtkids „Hausaufgaben 1-zu-1“ möchte das Diakonische Werk, Kreisdiakonieverband Heilbronn, alle Kinder und Jugendlichen in wöchentlicher Einzelförderung unterstützen, die infolge der Pandemie den schulischen Anschluss zu verlieren drohen. Für Chancen- und Bildungsgerechtigkeit ist die komplette Hilfe im Rahmen des Projekts für die Familien kostenfrei. Der Förderbetrag wird für die sozialpädagogische Betreuung eingesetzt.
  • Der Freundeskreis Teddybär e. V. aus Bad Rappenau stattet Einsatzfahrzeuge mit Teddybären aus, die Kindern in Notsituationen geschenkt werden, um ihnen seelischen Trost zu bieten, sie ins Krankenhaus zu begleiten und alles mitzuerleben – Rettungsassistenten und Ärzte bestätigen den Erfolg. 90.000 Teddybären hat der Freundeskreis seit seiner Gründung 1996 finanziert; den Förderbeitrag verwendet der Verein für die Finanzierung weiterer Tröstebären.
  • Das Projekt „Motorikparcours“ des Fördervereins Freunde des Herzogenriedparks e. V. in Mannheim soll Gesundheitsvorsorge, Prävention und Sozialkontakte im öffentlichen Raum ermöglichen. Der Parcours soll insbesondere Koordination und Geschicklichkeit von Kindern und Jugendlichen aus den an den Park grenzenden Stadtteilen fördern. Mit dem Preisgeld wird die Schiebespielwand der Stationen in Bereich „Koordination und Geschicklichkeit“ finanziert.

 

Über die Town & Country Stiftung

Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo gegründet. Ziel war es zunächst, unverschuldet in Not geratenen Bauherren und deren Familien zu helfen. Bald wurde die Stiftungstätigkeit durch den jährlich verliehenen Stiftungspreis erweitert. Dieser unterstützt gemeinnützige Einrichtungen, die sich für sozial benachteiligte, kranke oder behinderte Kinder und Jugendliche einsetzen. 

In diesem Rahmen werden bundesweit 500 gemeinnützige Einrichtungen und Projekte mit jeweils 1.000 Euro gefördert. Zusätzlich wird pro Bundesland jeweils ein herausragendes Projekt mit einem Förderbetrag von weiteren 5.000 Euro prämiert. Diese finale Auszeichnung findet im Rahmen der Town & Country Stiftungsgala im Herbst 2021 statt.

Weitere Informationen zur Town & Country Stiftung finden Sie unter: www.tc-stiftung.de

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen