Mannheim-Neckarstadt: 31-jähriger Mann wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Haft

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 31-jährigen Mann erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Freitag, 26.04.2019, versucht zu haben, im Stadtteil Neckarstadt einen gleichaltrigen Mann zu töten.

Zwischen den beiden Männern kam es gegen 1.00 Uhr in einer Bar in der Mittelstraße zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Tatverdächtige seinem Opfer vermutlich mit einem Butterflymesser eine Stichverletzung im Halsbereich zugefügt haben soll. Der Geschädigte erlitt hierdurch eine stark blutende lebensbedrohliche Gefäßverletzung am Hals. Er konnte sich anschließend in ein benachbartes Lokal flüchten, wo Gäste Polizei und Rettungsdienst verständigten und den Schwerverletzten erstversorgten. Der 31-Jährige wurde in eine Klinik eingeliefert und umgehend notoperiert. Er befindet sich zwischenzeitlich nicht mehr in Lebensgefahr.

Die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Mannheim und Kriminalkommissariat Mannheim dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Mannheim


Weitere Polizeiberichte aus Mannheim, Heidelberg und der Umgebung
in unserer Rubrik: Blaulicht

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen