Mannheim: Stadt appelliert an Achtsamkeit an den öffentlichen Seen

Symbolfoto: Rhein-Neckar-Aktuell

Da die Freibäder aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung entweder nur eingeschränkt geöffnet haben oder – wie es bei vielen Freibädern im Mannheimer Umland der Fall ist – ganz geschlossen sind, erfreuen sich die öffentlichen Seen in Rheinau und Vogelstang großer Beliebtheit.

Nach wie vor besteht die Gefahr einer anhaltenden Infektionslage aufgrund von Covid-19. Daher appelliert die Stadt Mannheim an die Besucherinnen und Besucher der Seen, die geltenden Abstands- und Hygieneregelungen einzuhalten. Entsprechende Hinweisschilder werden zeitnah erneuert. Auch gilt ein generelles Grillverbot, sobald der Waldbrandgefahrenindex Stufe 4 oder höher erreicht hat. Dies ist laut Deutschem Wetterdienst bis einschließlich Samstag der Fall.

Grundsätzlich empfiehlt die Stadt, bei der Anreise gänzlich aufs Auto zu verzichten. Polizei und städtischer Ordnungsdienst werden am Wochenende Schwerpunktkontrollen im ruhenden Verkehr durchführen und Falschparker konsequent abschleppen lassen. Wenn die Wiesen zu voll sind, rät die Stadt, zu einem späteren Zeitpunkt wiederzukommen oder gänzlich auf den Badebesuch am See zu verzichten und stattdessen die geöffneten und kontrollierten Mannheimer Freibäder aufzusuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen