Menschen mit geringerem Einkommen profitieren von Ermäßigungen mit den Heidelberg-Pässen

Anträge auch während der Corona-Zeit im Bürgeramt möglich

Symbol_Geld_Finanzen_Money_Börse_Spar_Sparen_Münzen_Raub_Überfall_Tätet
Symbolfoto: Buchner

Auch während der aktuellen Corona-Pandemie kann der Heidelberg-Pass und der Heidelberg-Pass+ vor Ort bei den Bürgerämtern in den Stadtteilen beantragt werden. Mit dem Heidelberg-Pass und dem Heidelberg-Pass+ erhalten Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen zahlreiche Vergünstigungen und kostenlose Angebote aus Kultur, Bildung, Sport und Freizeit.

 

Wer hat Anspruch auf die Pässe?

 

  • Heidelberg-Pass+: Anspruchsberechtigt für den Heidelberg-Pass+ sind Familien, Lebensgemeinschaften und Alleinerziehende mit mindestens einem Kind – vorausgesetzt, dass dieses Kind kindergeldberechtigt ist und noch zu Hause lebt. Auch Familien mit schwerbehindertem Kind können den Heidelberg-Pass+ beantragen. Das gleiche gilt für Bürgerinnen und Bürger ab 65 Jahren, Rentnerinnen und Rentner sowie Bezieher von Kriegsopferfürsorgeleistungen. Um einen Heidelberg-Pass+ beantragen zu können, darf man bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschreiten. Diese Grenzen wurden im Januar 2020 erhöht, sodass jetzt noch mehr Menschen den Heidelberg-Pass+ nutzen können. Aktuell gibt es den Heidelberg-Pass+ für Haushalte mit anzurechnenden Familieneinkünften bis zu 30.000 Euro – diese Obergrenze gilt auch für Rentnerehepaare. Für das zweite und jedes weitere unterhaltspflichtige Kind werden Freibeträge gewährt. Für alleinstehende Rentner und Senioren gilt eine Einkommensgrenze von 20.000 Euro.

 

  • Heidelberg-Pass: Im Gegensatz dazu richtet sich der Heidelberg-Pass an Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialgeld und Asylbewerberleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Auch Menschen, die eine Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt, Wohngeld oder einen Kindergeldzuschlag erhalten, können einen Heidelberg-Pass beantragen.

 

Welche Vergünstigungen bekommt man mit den Heidelberg-Pässen?

Nutzerinnen und Nutzer der Heidelberg-Pässe können sich über zahlreiche Vergünstigungen in den Bereichen Kultur, Bildung, Sport und Freizeit freuen. So erhalten Pass-Besitzer etwa Ermäßigungen im Kurpfälzischen Museum, im Theater, den Heidelberger Bädern oder im Tiergarten. Neben Zuschüssen zum Mitgliedsbeitrag im Sportverein und den Fahrkarten des ÖPNV erhalten Nutzer außerdem Vergünstigungen an der Volkshochschule, der Akademie für Ältere sowie der Musik- und Singschule. Zudem übernimmt die Stadt Heidelberg für Familien mit einem Heidelberg-Pass+ seit Januar 2020 in vollem Umfang das Kinderbetreuungsentgelt einschließlich Mittagessen. Ab Januar 2021 müssen Nutzer der beiden Heidelberg-Pässe außerdem keine Hundesteuer mehr zahlen.

 

Weitere Informationen zu den Heidelberg-Pässen und allen Vergünstigungen gibt es unter www.heidelberg.de/heidelbergpass oder beim Bürgeramt unter Telefon 06221 58-47980.

 

Informationen zu weiteren Unterstützungsangeboten für Familien: www.heidelberg.de/hd4family

 

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen