Mitreden, wenn Heidelberg wächst

Bebauungspläne liegen aus

HerbstZiegelStadtStadtbildEuropaDeutscheDeutschlandHeidelbergGeschichteAltBesichtigungTouristStadt, DorfReiseAussicht
Symbolfoto: envato

Für den Pfaffengrund und die Bahnstadt liegen nun die Entwürfe zweier Bebauungspläne vor, in die die Bürgerinnen und Bürger blicken und sich über die Vorhaben informieren können. Die Offenlage hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag, 17. Dezember 2019, beschlossen.

 

Industrie- und Gewerbegebiet Kurpfalzring

 

Im Pfaffengrund geht es um das Industrie- und Gewerbegebiet Kurpfalzring. Die Aufstellung des Bebauungsplans für den circa 12,9 Hektar großen Bereich hatte der Gemeinderat im Februar 2017 einstimmig beschlossen. Damit soll das Areal als Industrie- und Gewerbegebiet weiter gestärkt und den ansässigen Unternehmen Erweiterungen am Standort planungsrechtlich ermöglicht werden. Die Stadt will dadurch Arbeitsplätze sichern und den Unternehmen Entwicklungsperspektiven bieten. Zugleich sollen mögliche künftige Konflikte mit anderen Nutzungen vermieden und eindeutige rechtliche Voraussetzungen geschaffen werden. Seit Mitte 2018 gilt auf Beschluss des Gemeinderats eine Veränderungssperre für das Gebiet.

 

Die Planunterlagen können in der Zeit vom 2. Januar bis einschließlich 7. Februar 2020 im Technischen Bürgeramt der Stadt Heidelberg, Prinz Carl, Erdgeschoss, Kornmarkt 1, sowie unter www.heidelberg.de/bekanntmachungen eingesehen werden. Das Technische Bürgeramt ist montags und freitags von 8 bis 12 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr geöffnet. Stellungnahmen zur Planung können während der Auslegungsfrist schriftlich oder mündlich zur Niederschrift im Technischen Bürgeramt sowie im Internet vorgebracht werden.

 

Campus Am Zollhofgarten

 

In der Bahnstadt betrifft das den Entwurf des Bebauungsplans „Campus Am Zollhofgarten“, der um die Planung rund um das Konferenzzentrum ergänzt wurde und nun öffentlich ausgelegt wird. Der Bebauungsplan soll dabei helfen, weiter verstärkt wissenschaftliche und wissensnahe Unternehmen am Wissenschaftsstandort Bahnstadt anzusiedeln – beispielsweise auf den Flächen zwischen der „halle02“ und der Grünen Meile. Dabei sollen diese Bestandteile eines lebendigen, in die Stadtstruktur integrierten Quartiers sein. Spezielle Wohnformen, Kultur- und Freizeitangebote sowie Gastronomie tragen dazu bei, ein Umfeld zu schaffen, in dem es sich gut leben und kreativ arbeiten lässt. Der Geltungsbereich umfasst 21,9 Hektar – das ist rund ein Fünftel des gesamten Bahnstadt-Areals.

 

Die Planungsunterlagen können von Donnerstag, 2. Januar 2020, bis Montag, 3. Februar 2020, im Technischen Bürgeramt der Stadt Heidelberg, Prinz Carl, Erdgeschoss, Kornmarkt 1, sowie im Internet unter www.heidelberg.de/bekanntmachungen eingesehen werden. Das Technische Bürgeramt ist montags und freitags von 8 bis 12 Uhr, dienstags und mittwochs von 8 bis 16 Uhr sowie donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr geöffnet. Stellungnahmen zur Planung können während der Auslegungsfrist schriftlich oder mündlich zur Niederschrift im Technischen Bürgeramt sowie im Internet vorgebracht werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen