Neue Wege. Mehr erleben in der City: Neue Verkehrsführung in der Innenstadt ab 11. März

Seit August vergangenen Jahres hat es sich die Stadt zum Ziel gesetzt, in der Mannheimer Innenstadt mehr Platz zum Flanieren, zum Verweilen und für Begegnungen zu schaffen. Knapp 1,7 Kilometer Straßenraum soll dabei für Fußgänger attraktiver und grüner gestaltet werden.

Entlang der Fressgasse und Kunststraße wurden die Kurzzeitparkplätze umgewandelt: Insgesamt 18 Lieferzonen mit etwa 280 laufenden Metern Länge ermöglichen nun ein reibungsloses Liefern und Laden. Die Parkplätze für Behinderte bzw. mobilitätseingeschränkte Menschen bleiben hiervon unberührt und sind nach wie vor nutzbar. 64 mobile und zwölf festinstallierte Fahrradbügel sorgen für sichere Abstellmöglichkeiten. Zahlreiche neue Sitzgelegenheiten, umgeben von insgesamt 100 Pflanzkübeln, runden das Angebot ab. Diese werden vor allem in den warmen Monaten erblühen und mehr Grün wachsen lassen. Zusätzlich dienen sie der Verkehrslenkung, dem Unterbinden von unzulässigem Gehwegparken und damit der Beruhigung und Vergrößerung der seitlichen Gehwege für Fußgänger, Kinderwagen oder Gehhilfen. Um sie in der Zeit des Verkehrsversuchs temporär nutzen und bei Bedarf auch kurzfristig umstellen zu können, sind die Blumenrabatte auf Paletten aufgestellt. Der Durchgangsverkehr soll künftig gänzlich aus der Innenstadt herausgehalten werden: Die Fressgasse wird in Höhe der Breiten Straße am Freitag, 11. März, mit der bereits vorhandenen Schranke für Kfz unterbrochen werden.

„Nachdem wir bedingt durch die Schließung des Fahrlach-Tunnels zunächst nur einen Teil des Projektes umsetzen konnten, freuen wir uns nun darauf, die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt deutlich zu verbessern. Durchfahrende Autos schaden Anliegern und Handel gleichermaßen und produzieren unnötigen Lärm und Abgase. Mit der neuen Verkehrsführung schaffen wir Platz für diejenigen, die in unserer Innenstadt tatsächlich verweilen wollen – ob sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Auto anreisen. Wir nutzen die kommenden zwölf Monate, um Erkenntnisse zu sammeln und wenn nötig, das Konzept anzupassen“, sagt der für die Verkehrsplanung zuständige Bürgermeister Ralf Eisenhauer.

Neue Verkehrsführung
Die neue Verkehrsführung wird den Verkehrsteilnehmenden ab Anfang März mittels Umleitungshinweise an wichtigen Stellen im nahen Innenstadtbereich, beispielsweise auf Höhe des Rosengartens, angekündigt, um so Beeinträchtigungen für die Umgebungsbereiche möglichst gering zu halten. In einem ersten Bauabschnitt entsteht eine neue Fußgängerzone in der Fressgasse von P1/Q1 bis E1/F1 auf einer Länge von rund 140 Metern. Als weitere Maßnahme wird bis Anfang April die Marktstraße zur Fahrradstraße umgewidmet, sodass sie künftig Anliegern und Radfahrenden zur Verfügung vorbehalten ist: Hierzu werden neben den notwendigen Markierungsarbeiten im Gleisbereich Leitschwellen zur Durchfahrtsunterbrechung für Fahrzeuge in Richtung der Fahrradstraße angebracht. Auch eine neue Verkehrsinsel soll in die Fahrradstraße einleiten. Als letztes wird der Durchgangsverkehr auch in der Kunststraße unterbrochen. Für Radfahrende werden hierzu zwei Verkehrsinseln zur Spuraufteilung in der Kunststraße in Höhe D1/C1 bis Ende April errichtet. Die Spur für Autofahrer wird verengt. In einem letzten Schritt werden in der Kurpfalzstraße bis Anfang Mai Leitschwellen im Gleisbereich eingebaut, die die Durchfahrt in der Kunststraße Richtung Wasserturm verhindern. Stattdessen kann der Verkehr Richtung Schloss abfließen. Bis zum 6. Mai sollen alle baulichen Veränderungen abgeschlossen sein.

Evaluation und Monitoring
Da Verhaltensanpassungen der Verkehrsteilnehmenden erfahrungsgemäß eine längere Eingewöhnungszeit benötigen, wird die neue Verkehrsführung mindestens ein Jahr andauern. Währenddessen werden die Maßnahmen gutachterlich begleitet und evaluiert. Um die Ist-Situation zu dokumentieren, wurden bereits im Juli 2021 Zählungen von Fuß-, Rad- und Kfz-Verkehr vor Beginn durchgeführt. In regelmäßigen Runden wird zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern von Handel und Gewerbe die Entwicklung neu bewertet.

Eröffnungsevent
Die neu entstandenen Freiflächen, insbesondere zwischen P1/Q1 und E1/F1, werden zum Eröffnungswochenende am 11. und 12. März vom Stadtmarketing bespielt. Durch Aktionen kann der öffentliche Raum neu genutzt und erlebt werden. Soweit es die pandemische Situation zulässt, untermalen ein musikalisches Programm sowie Kinderaktionen den Start der geänderten Verkehrsführung. Auch während der kommenden zwölf Monate sollen die Räume durch das Stadtmarketing in Kooperation mit Partnern immer wieder neu bespielt werden.

Die neue Verkehrsführung und das Konzept der neuen Wege in der City wurde monatelang intensiv geplant und stets eng mit allen Betroffenen abgestimmt. Die Stadt setzt hiermit einen Beschluss des Gemeinderats um.

Weitere Infos und Grafiken unter www.mannheim.de/lebenswerteinnenstadt.

Bildmaterial zu Ihrer freien Verfügung finden Sie hier oder unter www.mannheim.de/lebenswerteinnenstadt.

Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen