Polizeirevier „Heidelberg-Mitte“ verbleibt im Erdgeschoss

Neuer Hausherr: Polizeipräsident Siegfried Kollmar und Marco Grübbel vom Landesbetrieb Vermögen und Bau übergeben die Räumlichkeiten der Polizei in der Heidelberger Römerstraße 2 – 4 offiziell an den Stellvertreter des Landrats Stefan Hildebrandt

Bildnachweis (Quelle: Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis): Jetzt ist es offiziell: Hausherr der ehemaligen Polizeidirektion in Heidelberg, Römerstraße 2 – 4 ist nun der Rhein-Neckar-Kreis. Bei der „Schlüsselübergabe waren dabei: 1. Reihe – beginnend 2.v.links: Polizeipräsident Siegfried Kollmar, 3.v.links: Leiter des Landesbetriebs Vermögen und Bau, Mannheim, Marco Grübbel, 4.v.links Stellvertreter des Landrats, Erster Landesbeamter Stefan Hildebrandt, sowie weitere Vertreter der Polizei, des Landesbetriebs Vermögen und Bau und des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis sowie des Eigenbetriebs Bau, Vermögen und Informationstechnik des Rhein-Neckar-Kreises.

Seit Freitagvormittag, 21. Oktober 2022, ist es offiziell: Der Rhein-Neckar-Kreis ist neuer Hausherr des Gebäudes Römerstraße 2 – 4 in Heidelberg. Dort war viele Jahre die Polizeidirektion Heidelberg beheimatet, die im Zuge der Polizeistrukturreform Ende 2013 aufgelöst wurde. Seitdem war dort die Kriminalpolizeidirektion des Polizeipräsidiums Mannheim untergebracht – diese wiederum ist nun in das frühere Nato-Hauptquartier in den Campbell Barracks umgezogen.

Jetzt übernimmt der direkte Nachbar, das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis, die Liegenschaft in der Römerstraße 2 – 4. Zukünftig sollen dort rund 300 Mitarbeitende der Kreisverwaltung ihrer Tätigkeit nachgehen können. Ziel des Kreises ist es – mit Ausnahme des Gebäudes Im Breitspiel – alle in Heidelberg vorhandenen Außenstellen abmieten zu können, um so die Verwaltung künftig an zentraler, gut erreichbarer Stelle zu konzentrieren.

Zusätzlich ist der Neubau eines viergeschossigen Verwaltungsgebäudes auf der bestehenden Tiefgarage der ehemaligen Polizeidirektion geplant, in dem bis zum Sommer 2025 weitere 100 Arbeitsplätze in den drei Obergeschossen entstehen sollen. Das Erdgeschoss soll neben verschieden großen Besprechungsräumen auch über ein Kundencenter verfügen, wodurch individuell durch die Verwaltung buchbare Büros zur Verfügung stehen, um dort möglichst den gesamten Kundenverkehr abzuwickeln. Ganz verlassen wird die Polizei den Standort übrigens nicht: Das Polizeirevier Heidelberg-Mitte verbleibt mit einer Fläche von rund 1.550 Quadratmetern im Erdgeschoss des Gebäudes, die vom Land Baden-Württemberg angemietet wird.

„Mit der Bündelung der Kräfte innerhalb unserer Kreisverwaltung an einem zentralen Ort geht der Rhein-Neckar-Kreis trotz aktuell schwieriger Rahmenbedingungen ein Projekt an, das in dieser Größenordnung einmalig ist und von dem die Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises, die Umwelt und die Verwaltung gleichermaßen profitieren“, sagte der Stellvertreter des Landrats, Erster Landesbeamter Stefan Hildebrandt, beim Übergabe-Termin im Gebäude.

„Ein Teil der gebündelten Kräfte der Schutzpolizeidirektion und Kriminalpolizeidirektion haben nun nach fast 30 Jahren die gewohnte Adresse Römerstraße 2 – 4 verlassen“, so Polizeipräsident Siegfried Kollmar. „Mit der Übergabe des Schlüssels kommt neben Wehmut allerdings auch Freude in mir auf: Der Umzug der Kriminalpolizeidirektion in die Campbell-Baracks bietet nicht nur ausreichend Platz für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern das neue Gebäude befindet sich auch auf dem neuesten Stand der Technik. Gleichzeitig ist es nicht nur für das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger ein guter Aspekt, dass der Standort des Polizeirevier Heidelberg-Mitte hier in der Römerstraße 2 – 4 in Heidelberg erhalten bleibt, sondern er stellt auch eine gute Ausgangslage dar, um schnellstmöglich an Einsatzorte, gerade im innerstädtischen Bereich, zu gelangen.“

Marco Grübbel vom Landesbetrieb Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Leiter des Amtes Mannheim und Heidelberg, sagte: „Ich freue mich sehr, heute das Gebäude Römerstraße 2 – 4 an den Stellvertreter des Landrats, Stefan Hildebrandt, übergeben zu können. Damit findet für das Land, vertreten durch den Landesbetrieb Vermögen und Bau, die Umsetzung einer grundlegend neuen Unterbringungskonzeption für die Heidelberger Polizeieinrichtungen ihren Abschluss. Dies war möglich, weil zuvor vom Bund Flächen in den Campbell Barracks erworben und anschließend saniert werden konnten. Der mit dem Landkreis für das Gebäude vereinbarte Kaufpreis wurde vollständig in den neuen Standort Campbell Barracks reinvestiert.“

Das Gebäude Römerstraße 2 – 4 verfügt aktuell über eine Nettogrundrissfläche von rund 13.000 Quadratmetern, verteilt über fünf Geschosse (UG mit Tiefgarage, EG, 1. – 3. OG, bzw. Südflügel 1. – 2. OG). Hiervon sind etwa 7.250 Quadratmeter Nutzflächen (Büros, Multifunktionszimmer, Besprechungsräume, Sozialräume, Flure, Technikräume), von denen 1.550 Quadratmeter an das Land vermietet werden. Auf der nicht vermieteten Fläche wird der Rhein-Neckar-Kreis knapp 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einzel-, überwiegend aber in Doppelzimmern beschäftigen.

Mit der Sanierung der Liegenschaft möchte der Kreis in Absprache mit der Baurechtsbehörde der Stadt Heidelberg baldmöglichst beginnen, um den geplanten Einzugstermin im Frühjahr 2024 zu halten. Für die Sanierung wird aktuell (auf der Grundlage des Baupreisindexes vom 1. Quartal 2022) mit Kosten in Höhe von 12,5 Millionen Euro gerechnet.

Hintergrund:

Unter anderem bedingt durch die Verwaltungsstrukturreform im Jahr 2005 sowie eine stetige Zunahme der Aufgaben, die beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis angesiedelt sind, ist bis heute die räumliche Situation am Standort Heidelberg beengt. Weitere Flächen in verschiedenen Liegenschaften innerhalb Heidelbergs mussten in den vergangenen Jahren angemietet werden. Im Jahr 2013 gab es dann – vor dem Hintergrund der beginnenden Polizeistrukturreform – ernsthafte Überlegungen innerhalb des Kreistags, das Grundstück der damaligen Polizeidirektion seitens des Landkreises zu erwerben.

Auf das Angebot des Landes Baden-Württemberg an den Rhein-Neckar-Kreis infolge der mittlerweile beschlossenen Polizeireform beschloss der Kreistag am 24. Juni 2014, das Grundstück der Polizeidirektion zum Kaufpreis von 34,0 Millionen Euro zu erwerben. Der Kaufvertrag wurde am 11. Dezember 2015 geschlossen und notariell beurkundet.

Quelle: Landratsamt RNK

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen