Preisverleihungsfeier zum 69. Europäischen Wettbewerb zum Thema „Nachhaltigkeit“: Mannheimer Schüler*innen ausgezeichnet

Am Donnerstag, 21. Juli 2022, fand die Preisverleihungsfeier zum 69. Europäischen Wettbewerb erstmals wieder als Präsenzveranstaltung auf der Seebühne im Luisenpark in Mannheim statt. Unter dem Motto „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ fragte die diesjährige Wettbewerbsrunde nach dem ökologischen Fußabdruck in Europa und nach Ansätzen für eine nachhaltigere Zukunft.

In Baden-Württemberg haben an der 69. Wettbewerbsrunde 13.238 Schüler*innen aus 245 Schulen teilgenommen. Darunter auch die Brüder-Grimm-Schule aus Mannheim. Die Grundschüler*innen der Klassen 1, 3 und 4 zeigten in sehr kreativen Kunstwerken unter der Leitung der Kunstlehrerin Andrea Noe junge Ideen für den Umweltschutz und wie ein Bauernhof aussehen sollte, damit es Menschen, Tieren und Pflanzen gut geht. Insgesamt wurden 61 Malbilder eingereicht und alle von der Jury ausgezeichnet.
61 Ortpreise in Form von Büchergutscheinen von je 10 Euro wurden von der Organisation der Preisverleihungsfeier, dem Büro für EU-Angelegenheiten und globale Nachhaltigkeit der Stadt Mannheim sowie der Europa-Union Mannheim, beigesteuert und überreicht. Darüber hinaus konnten sich 21 Kinder über einen Landespreis freuen. Höhepunkt waren die fünf Bundespreisauszeichnungen. Einen Bundespreis erhalten haben: Valentino Burgio, Paul Gropper, Christian Thomann und Pepe Hörner, der zusätzlich mit einem weiteren Bundespreis – einem Pokal – für die beste Arbeit bedacht wurde.
„Auch im Schuljahr 2021/2022 erschwerten die Corona-Pandemie mit den Quarantäneregelungen und Abstandsgeboten die Teilnahme sowohl für die Schüler*innen als auch für die Lehrkräfte. Die Brüder-Grimm-Schule aus Mannheim war zwar die einzige Schule, die an dem diesjährigen Malwettbewerb teilgenommen hat, umso mehr freue ich mich, dass die Brüder-Grimm-Schule wieder stark vertreten war. Eine ganz besondere Freude ist es für uns, dass gleich fünf Bundespreise nach Mannheim gehen“, hob Bildungsbürgermeister Dirk Grunert in seiner Ansprache hervor. Neben den Schüler*innen wurde auch deren Kunstlehrerin Andrea Noe, die auch Landesbeauftragte für den Europäischen Wettbewerb ist, für ihr Engagement gewürdigt.
Abgerundet wurde die Preisverleihungsfeier mit einer magischen Entdeckungsreise der Grünen Schule im Luisenpark, organisiert vom Büro für EU-Angelegenheiten und globale Nachhaltigkeit der Stadt Mannheim. Eine Führung durch den Zauberpflanzengarten für die Erst-und Drittklässler und eine Führung zu „Mein Freund der Baum“ für die Viertklässler*innen sorgten für viele strahlende Gesichter.
Die Organisation freute sich vor Ort mit den Preisträger*innen und lädt schon jetzt alle Schüler*innen aller Schularten in Mannheim zur Teilnahme an der nächsten Wettbewerbsrunde ein, die 2022/23 ihr 70. Jubiläum feiert.
Hintergrundinformationen zum Europäischen Wettbewerb
Der Europäische Wettbewerb ist der traditionsreichste deutsche Schulwettbewerb zu europäischen Themenstellungen. Er wendet sich an Schüler*innen aller Schularten und Jahrgangsstufen. Dabei werden Fragestellungen aufgegriffen, die für den Prozess der europäischen Einigung unabdingbar sind.
Der Europäische Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, in Baden-Württemberg auch unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport. Gefördert wird der Wettbewerb in Deutschland durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Auswärtige Amt und die Kultus- und Senatsverwaltungen der Länder. Auf Landesebene koordiniert das Europa Zentrum Baden-Württemberg in Stuttgart im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg den Europäischen Wettbewerb. Für die Organisation auf Bundesebene ist die Europäische Bewegung Deutschland e.V. (EBD) verantwortlich.
Auf lokaler Ebene wird der Europäische Wettbewerb in Baden-Württemberg außerdem von einer großen Zahl von Einrichtungen sowie ehrenamtlichen und hauptamtlichen Personen unterstützt, die durch ihren persönlichen oder finanziellen Einsatz die breite Verankerung des Wettbewerbs in Baden-Württemberg mit ermöglichen. Neben den einzelnen Schulen mit ihren engagierten Lehrkräften gehören Gemeinde- und Stadtverwaltungen genauso dazu wie Landratsämter, Sparkassen, Orts- und Kreisverbände der gemeinnützigen überparteilichen Europa-Union Deutschland e. V., das Landeskomitee Baden-Württemberg der Europäischen Bewegung e. V. sowie der Europa-Park in Rust.
Weitergehende Informationen rund um den Europäischen Wettbewerb finden sich unter www.europaeischer-wettbewerb.de und europa-zentrum.de/ewbw.

Quelle: Stadt Mannheim

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen