Rund 27 000 Lehrkräfte an öffentlichen und privaten beruflichen Schulen im Schuljahr 2018/19

Vollzeitbeschäftigte an öffentlichen beruflichen Schulen: 40 % der weiblichen und 78 % der männlichen Lehrkräfte

GruppeTeenagerSchülerBildungPrüfungUntersuchungLehrerTutorAufsichtspersonAufklärendSitzungSchuleHochschuleCampusSchulgebäudeDrinnenJungeMädchen15 Jahre AltKaukasischAfroamerikanerSchwarzIndischVereinigtes KönigreichMenschenPersonZusammenMannMännerMännlichWeiblichHorizontalVorderansichtTaille HochGemischtrassigMultikulturellMultiethnischStressStressigDruckKonzentrationAula30sDreißiger Jahre
Symbolfoto: envato

Wie das Statistische Landesamt im Rahmen der amtlichen Schulstatistik feststellte, unterrichteten an den öffentlichen und privaten beruflichen Schulen im Schuljahr 2018/19 insgesamt 26 959 Lehrkräfte.1 Damit nahm die Lehrkräftezahl im Vergleich zum Vorjahr insgesamt um etwas mehr als 1 % (372 Personen) ab. An den öffentlichen beruflichen Schulen lehrten 21 761 Lehrerinnen und Lehrer. Deren Zahl sank seit dem letzten Schuljahr um rund 2 % (392 Personen). Im Gegensatz dazu verzeichneten die privaten beruflichen Schulen einen geringen Anstieg des Lehrpersonals von knapp 0,4 % (20 Personen) auf 5 198 Lehrkräfte.

Mehr als die Hälfte aller Lehrkräfte an öffentlichen beruflichen Schulen hatte im Schuljahr 2018/19 einen vollen Lehrauftrag. Als Teilzeitkräfte waren rund 30 % aller Lehrerinnen und Lehrer tätig. Darüber hinaus arbeiteten etwas mehr als 11 % als sonstige Beschäftigte. Bei den privaten beruflichen Schulen war jede vierte Lehrkraft vollzeitbeschäftigt, etwas mehr als 32 % teilzeitbeschäftigt und knapp 42 % in einem sonstigen Arbeitsverhältnis.

Im Schuljahr 2018/19 lag der Anteil weiblicher Lehrkräfte an öffentlichen beruflichen Schulen bei gut 49 %. Damit war die Geschlechterverteilung dieser Schulart annähernd gleichmäßig. Von diesen 10 770 Lehrerinnen waren etwas mehr als 40 % vollzeitbeschäftigt, gut 45 % teilzeitbeschäftigt und rund 15 % als sonstige Lehrkräfte tätig. Von ihren 10 991 männlichen Kollegen waren rund 78 % in Vollzeit- und gut ein Fünftel in Teilzeit- und sonstigen Arbeitsverhältnissen. An privaten beruflichen Schulen lag die Geschlechteraufteilung von weiblichen und männlichen Lehrkräften etwa bei 54 % : 46 %. Bei den Männern war der Anteil sonstiger Beschäftigter mit knapp 47 % am stärksten ausgeprägt. Etwa 24 % hatten eine Teilzeitstelle und gut 29 % arbeiteten mit vollem Deputat. Der Anteil vollzeitbeschäftigter Lehrerinnen lag bei rund 23 %. In Teilzeit arbeiteten etwas mehr als 39 % aller weiblichen Lehrkräfte und knapp 38 % waren als sonstige Beschäftigte tätig.

Die Lehrerschaft an öffentlichen beruflichen Schulen im Schuljahr 2018/19 bestand zu etwa 82 % aus Beamtinnen und Beamten (17 808 Personen). Als Angestellte war ein erheblich geringerer Teil von knapp 15 % beschäftigt (3 254 Personen). Die restlichen gut 3 % bestanden hauptsächlich aus kirchlichen Lehrkräften, sowie Referendarinnen und Referendaren bzw. Anwärterinnen und Anwärtern (699 Personen).

1Angaben beziehen sich durchgehend auf Lehrkräfte an beruflichen Schulen im Geschäftsbereich des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport.

Schaubild 1: Lehrkräfte an öffentlichen beruflichen Schulen in Baden-Württemberg im Schuljahr 2018/19 nach Geschlecht und Beschäftigungsverhältnis

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen