Schwetzingen: Stadt ehrt Wolfgang Leberecht und verabschiedet Manfred Knupfer in den Ruhestand

Oberbürgermeister Dr. René Pöltl (links) und Bäderamtsleiter Jürgen Happold (rechts) ehrten Wolfgang Leberecht und Manfred Knupfer (v.l.n.r.) ©Quelle: Stadt Schwetzingen

Ende August fand im Rathaus eine kleine Feierstunde zur Ehrung von Wolfgang Leberecht statt. Der Leiter des Amtes für „Klimaschutz, Wirtschaft und Bauordnung“ feierte sein 40-jähriges Dienstjubiläum.  Nach seinem Studium an der Fachhochschule Kehl von 1981 bis 1985 und seinem Vorbereitungsdienst bei der Stadt Mannheim begann er 1985 seine Laufbahn als Personalsachbearbeiter im Sport- und Bäderamt der Stadt Mannheim. Bereits Anfang 1992 kam er dann schon als stellvertretender Hauptamtsleiter und Sachgebietsleiter für die Bereiche Personal, Organisation und EDV ins Rathaus Schwetzingen. 1999 übernahm er die Leitung der neu eingerichteten Stabsstelle „Wirtschaft, Presse, Gemeinderat“. Hierdurch konzentrierte sich sein Aufgabenschwerpunkt fortan zunehmend auf die Bereiche Wirtschaftsförderung und auf die Leitung größerer auch ämterübergreifender Projekte.

Während seiner fast 30 Jahre bei der Stadt Schwetzingen gehörten dabei unter anderem die Organisation der künftigen Großen Kreisstadt (1993), die ersten Züge der Digitalisierung (1995 elektronisches Grundbuch, 1997 erste Homepage, digitaler Sitzungsdienst „Session“ 2003) sowie die Organisation des Neuaufbaus des Stadtmarketingprozesses (2007 -2009) zu seinen Projekten. Außerdem betreute er seit 2000 den erstmaligen Aufbau der städtischen Pressearbeit – insbesondere auch den Bereich der Social Media – sowie die Breitbandförderung im nördlichen Gewerbegebiet (2012) und die Glasfaseranbindung z.B. in der Scheffelstraße (2017-2021). Seit 2000 setzt er sich ebenfalls aktiv für den Aufbau von Strukturen der Wirtschaftsförderung und die Vernetzung in Schwetzingen ein, um so eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Unternehmen und deren Ansiedlung zu schaffen.

Für Oberbürgermeister Dr. René Pöltl ist Wolfgang Leberecht stets ein „Fels in der Brandung“. Er habe zu Hause viel von ihm erzählt, so dass Frau Pöltl daraufhin einst scherzhaft gesagt habe: „Wenn es Herrn Leberecht nicht gäbe, müsste man ihn erfinden“.

Im Januar 2021 wurde Herr Leberecht Leiter des neu geschaffenen Amtes für „Klimaschutz, Wirtschaft und Bauordnung“, in welchem er aktuell für 11 Mitarbeiter/innen verantwortlich ist. 

Privat ist Wolfgang Leberecht oft auf dem Rennrad anzutreffen oder beim Spaziergang um den Schlossgarten mit seiner Labrador Hündin. Zudem ist er seit einigen Monaten in der Freizeit gerne mit seinem Wohnmobil unterwegs und erkundet die nähere und weitere Umgebung.

Zum 12. September tritt Manfred Knupfer in den Ruhestand ein. Nach einer Ausbildung zum Elektroanlageninstallateur und einer zweiten Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann war er lange Zeit als angestellter und dann freiberuflicher Programmierer und Berater tätig. Nach einem fünfjährigen Intermezzo als Taxifahrer in Schwetzingen besann er sich auf eine weitere Fähigkeit und orientierte sich 2018 noch einmal komplett neu, indem er als Rettungsschwimmer im bellamar bei der Stadt Schwetzingen anfing. Sein Aufgabengebiet im Freizeitbad bellamar umfasste neben der Überwachung des Badebetriebs im Bereich des Frei- und Hallenbades auch die Betreuung der Badegäste. So sorgte er im Team des bellamars für einen reibungslosen Ablauf des Badebetriebes sowie für die Funktion der technischen Einrichtungen. Hierfür überprüfte er regelmäßig die Wasserqualität und kontrollierte und bediente die entsprechenden Wasseraufbereitungsanlagen mithilfe der Mess-, Steuer- und Regeltechnik. Als DLRG Mitglied seit frühester Jugend ist er somit in der letzten Lebensphase zu seinen Wurzeln zurückgekehrt. Auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand würde Herr Knupfer gerne im bellamar im Rahmen einer Aushilfstätigkeit in der Badeaufsicht weiterarbeiten. Für ihn ist das bellamar wie ein „Hotel mit Pool“.

Auch privat hält sich Manfred Knupfer mit regelmäßigem Fitnesstraining bei der Firma Pfitzenmeier in Form. Außerdem freut er sich im Ruhestand darauf Zeit mit seinen Söhnen zu verbringen, mit denen er nun verstärkt „Grill-Tage“ wahrnehmen möchte. Zu seinen Hobbys gehören, neben dem Fahrrad fahren, besonders sein „älterer BMW“.

Oberbürgermeister Dr. René Pöltl und die stellvertretende Hauptamtsleiterin Barbara Käding dankten den zu Ehrenden für ihre Dienste und Treue zur Stadt Schwetzingen.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen