Stadt Mannheim informiert über Baumarbeiten

Symbolfoto: pixabay

Neckarufer
In dieser Woche werden 25 Pappeln am Neckar-Ufer im Bereich der Dammstraße gefällt. Wie im letzten Jahr berichtet, sind die Bäume von Fäulnispilzen befallen, die das Holz zersetzen. Dadurch besteht die Gefahr, dass Äste herausbrechen oder ganze Bäume umfallen. Der Fachbereich Grünflächen und Umwelt ist für die Verkehrssicherheit der Bäume in Mannheim verantwortlich. Er muss die Pappeln entfernen, damit sich Menschen weiterhin sicher am Neckarufer aufhalten können.
 
Die Fäulnispilze schwächen die Pappeln seit Jahren. 2015 konnte der Fachbereich die Verkehrssicherheit der Bäume durch einen starken Rückschnitt vorübergehend wiederherstellen. Anfang 2018 mussten die ersten 24 Pappeln entfernt werden, daher werden im November 49 Ersatzbäume am Neckarufer gepflanzt. Für die Bäume, die jetzt gefällt werden, werden im Winterhalbjahr 2019/20 an gleicher Stelle 32 Ersatzbäume gepflanzt. Die 14 übrigen Pappeln sind ebenfalls durch Fäulnispilze geschwächt und werden voraussichtlich Anfang 2020 entfernt. Unter den Pilzen sind stark holzabbauende Arten wie Zunderschwamm und Schillerporling, außerdem weitere Arten wie Pappel-Schüppling und Goldfell-Schüppling.
 
Kanaldamm Sandhofen
Durch den Hauptzulaufkanal fließt das gesamte Mannheimer Abwasser zum Klärwerk. Zum Schutz des Kanals wird in diesem Jahr der zweite Bauabschnitt umgesetzt: bis Ende Februar werden Rodungsarbeiten auf dem Damm über dem Abwasserkanal durchgeführt, um Schäden durch Wurzeln zu verhindern und die Einstiegsschächte freizuhalten. Ab Ende Januar beginnen die Rodungsarbeiten im Abschnitt zwischen der Autobahn A6 und dem Hochwasserdamm am Naturschutzgebiet Wilhelmswörth Kopflache. Weitere Rodungsmaßnahmen betreffen den Kanalabschnitt zwischen Max-Planck-Straße und Inselstraße auf der Friesenheimer Insel. Hier werden partiell an den Einstiegsschächten Buschwerk und niedrige Bäume beseitigt.
Als Ausgleichsmaßnahmen werden in direkter Nähe Bäume, Feldgehölze und -hecken gepflanzt sowie artenreiche Magerwiesen angelegt.
 
Boveristraße
Der Neubau der barrierefreien Rad- und Fußwegrampe in der Boveristraße, einschließlich eines neuen Treppenaufgangs, soll in diesem Sommer starten. Im Zuge dieser Arbeiten wird der Fahrverlauf der Boveristraße angepasst und die Straße erneuert. Damit in diesem Sommer die Arbeiten an der Rampe und anschließend an der Straße starten können, werden bis Ende Februar 2019 die ersten Vorarbeiten umgesetzt. Dabei müssen zwei Linden entfernt werden, da der Grünbereich an den zukünftigen Straßenverlauf angepasst wird. Nach Abschluss der Maßnahme im Herbst 2020 werden vier neue Linden in diesem Bereich gepflanzt.

Related posts

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen